1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DW AKADEMIE

Mit kulturweit im Ausland engagieren!

Die DW Akademie ist Partner des internationalen Freiwilligendienstes kulturweit. Wir bieten jungen Menschen Einsatzmöglichkeiten bei unseren Medienpartnern in Afrika und Lateinamerika.

Über kulturweit
kulturweit ist ein internationaler Jugendfreiwilligendienst im Bereich der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik und ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt. Seit 2009 gibt es den internationalen Freiwilligendienst kulturweit. Von Anfang an war die DW Akademie Partner dieses Projektes. Seitdem reisen Freiwillige über die DW Akademie nach Bolivien, Sansibar und Namibia aus.

Ziele von kulturweit
Die kulturweit-Freiwilligen sind "junge Botschafter Deutschlands" und sollen in
ihrem Einsatzland ein aktuelles und differenziertes Deutschlandbild im Rahmen der
Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik vermitteln sowie den deutschen Beitrag der multilateralen Kooperationen im Rahmen der UNESCO präsentieren. Darüber hinaus sollen sie nach ihrer Rückkehr ein differenziertes Bild ihres Einsatzlandes und seiner Menschen in die deutsche Gesellschaft tragen. Die Freiwilligen entwickeln dadurch ihre interkulturellen Lern- und Verständigungskompetenzen, stärken ihr zivilgesellschaftliches Engagement und bauen sich ein internationales Netzwerk auf.

Video ansehen 02:17

Mit kulturweit im Ausland engagieren!

Profil der Freiwilligen
Die DW Akademie, Deutschlands führende Organisation für internationale Medienentwicklung, bevorzugt Freiwillige, die ein Bachelor-Studium mit Medien-Bezug absolvieren und/oder bereits journalistische Erfahrungen vorweisen können. Mit diesen Voraussetzungen können wir sie bei einem unserer Medienpartner vermitteln. Bei den Aufenthalten haben die Freiwilligen die Chance, ihre journalistischen Kenntnisse zu vertiefen.

Folgende Anforderungen sollten Bewerber für kulturweit bei der DW Akademie erfüllen:

  • Studierende im BA oder MA, z.B. der Fachrichtung Journalismus ab 3. Fachsemester BA
  • Nachweis von ersten journalistischen Erfahrungen in Form von Praktika und/oder Studienprojekten oder im Rahmen des freiwilligen Engagement
  • Nachweis von freier Mitarbeit bei Rundfunkanstalten oder Zeitungen oder andere Erfahrungen in diesem Bereich (z.B. Uniradio, Unizeitung, Blog, Instituts-Newsletter)
  • Basiskenntnisse der Entwicklungszusammenarbeit
  • Auseinandersetzung mit dem Themengebiet "Menschenrechte", Offenheit und Interesse für Engagement in diesem Bereich und ggf. erste theoretische oder praktische Auseinandersetzung
  • gute PC-Kenntnisse
  • ausgezeichnete Kenntnisse im Umgang mit Social Media
  • Sprachkompetenz für das jeweilige Einsatzland in B1-B2 (optimal C1)


Neben dem journalistischen Profil sind für die Außenstellen der DW Akademie auch noch Erfahrungen und Kenntnisse in folgenden Bereichen wichtig:

  • Erfahrungen im pädagogischen Bereich, insbesondere Medienpädagogik
  • Trainerfähigkeiten, Erfahrung in der Leitung von Gruppen
  • Sachkenntnisse über Projektmanagement, Projektorganisation und Projektadministration
  • Methodisches Wissen zu Monitoring, Evaluierung, Statistik
  • konzeptionelle Fähigkeiten für das Gebiet der Medienentwicklung
  • Interkulturelle Kommunikation


Einsatzstellen der DW Akademie

AFRIKA
• Namibia | DW Akademie, Außenstelle
• Namibia |Namibian Broadcasting Corporation, Deutsches Programm
• Namibia | College of the Arts (CotA), Department Media Arts Technology Studies (MATS)
• Ghana | DW Akademie, Außenstelle
• Uganda |The Vision Group, Multimedia-Konzern

ASIEN
• Myanmar | DW Akademie, Außenstelle

LATEINAMERIKA
• Bolivien | Fundación Para el Periodismo (FPP), bolivianische Journalismus-Stiftung
• Kolumbien | VOKARIBE, Community-Radio Projekt

Mehr zu kulturweit und dem Bewerbungsverfahren finden Sie auf der Webseite.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema