1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Mit einem Kulturfestival will Polen die Fremdenfeindlichkeit in Großbritannien eindämmen

Nach dem Brexit werden Polen in Großbritannien Opfer von Fremdenfeindlichkeit und Gewalt. Um interkulturelle Verständigung zu fördern, ruft die polnische Botschaft in London eine neue Kulturveranstaltung ins Leben.

Mit dem "Polish Heritage Day" hat die polnische Regierung eine neue Kulturinitiative angekündigt, die an verschiedenen Orten in Großbritannien am 6. und 7. Mai 2017 stattfinden soll - am Wochenende nach dem Verfassungstag in Polen.

"Die Feierlichkeiten werden in Form von zahlreichen Events, Aufführungen, Picknicks und Vorträgen stattfinden. Sie werden von Exil-Polen in Zusammenarbeit mit Lokalräten, polnischen Samstagsschulen und polnischsprachigen katholischen Kirchen" organisiert, heißt es in einer Erklärung der polnischen Regierung.

"Ich hoffe, dass das Event polnische und britische Menschen ermutigen wird, zusammen zu feiern, weil wir uns besser kennenlernen sollten und weil es der beste Weg zur Integration ist, mehr über unsere Nachbarn zu erfahren", erklärte Arkady Rzegocki, polnischer Botschafter in London, der Nachrichtenagentur AFP.

Gestiegene Gewalt gegen Polen

Mit circa 850.000 Mitgliedern bilden Polen die größte ethnische Minderheit in Großbritannien. Seit der Volksabstimmung zugunsten des Brexit im Juni 2016 werden sie zunehmend Opfer von Fremdenfeindlichkeit und Gewalt. Nach dem tödlichen Prügelangriff auf den Polen Arkadiusz Jóźwik in Harlow im vergangenen Jahr äußerte Rzegocki laut der Tageszeitung "The Guardian" Sorge vor weiteren Gewalttaten. "Leider nehmen solche Zwischenfälle nach dem Brexit stark zu", sagte Rzegocki. "Wir haben 15 oder 16 gezählt."

Durch verbesserte Verständigung zwischen den Kulturen soll der "Polish Heritage Day" Spannungen dieser Art eindämmen.

Großbritannien Jaasia Polski Skelp (picture-alliance/NurPhoto/J. Nicholson)

Ein polnisches Geschäft im englischen Stockport

Das rot-weiß-karierte Logo der Veranstaltung erinnert an das Symbol, das während der Luftschlacht um England im Jahr 1940 auf polnischen Fliegern angebracht wurde. Bei der Schlacht bildeten polnische Kampfpiloten die zweitgrößte Ethnie unter den Alliierten. Somit erinnert das Logo des "Polish Heritage Day" daran, dass es bereits im Zweiten Weltkrieg eine polnische Gemeinde in Großbritannien gab und dass eine Anzahl von antikommunistischen Exilpolen dazugehört. Es soll so an die Verbindung erinnert werden, die es zwischen den beiden Nationen lange vor der Auswanderungswelle nach dem polnischen EU-Beitritt im Jahr 2004 gab.

Weiterhin Bewegungsfreiheit für Polen?

"Viele Stadträte haben ihre Unterstützung für das Projekt bereits angekündigt. Sie werden zu Patronen, hissen die weiß-roten Fahnen an Stadthallen während des Festivals und drücken damit ihre Aufgeschlossenheit und Sympathie aus", heißt es in einer Ankündigung der polnischen Regierung.

Beim Austritt Großbritanniens aus der EU hofft die polnische Regierung auf ein Verhandlungsergebnis, bei dem Staatsbürger des Landes keine großen Schwierigkeiten bezüglich ihres Aufenthalts- und Arbeitsrechts in Großbritannien zu befürchten haben.

"Für polnische Bürger ist die Bewegungsfreiheit sehr wichtig. Ich hoffe, dass unsere Regierungen - die der EU und von Großbritannien - sich während der Verhandlungen daran erinnern werden", sagte Rzegocki.

Die Redaktion empfiehlt