Mit der Sonne Fische auf Eis legen | Wissen & Umwelt | DW | 17.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wissen & Umwelt

Mit der Sonne Fische auf Eis legen

Überfischung in Afrikas Victoriasee hat viele örtliche Fischer an den Rand des Ruins geführt. Zwei kenianische Geschwister wollen sie mithilfe der Sonne retten.

Video ansehen 05:54
Jetzt live
05:54 Min.

Ein Startup in Kenia sorgt für frischen Fisch

Projektziel: Prozesse und Strukturen bei Kälte- und Klimatechnik effizienter gestalten und dazu beitragen, dass in Entwicklungsländern mehr klimafreundliche Technologien eingesetzt werden. Dazu wird ein Netzwerk aufgebaut, dass Kooperationen zwischen Firmen in Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern unterstützt
Projektgröße: Es werden weltweit nachhaltige Kühltechnologien gefördert
Projektförderung: Rund 3,75 Millionen Euro im Rahmen der "Green Cooling Initiative", Projektzeitraum: 2012 und bis Oktober 2018
Projektpartner: Kenia: Umweltministerium, gefördert im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI)

Die goldenen Jahre, als Fischer zentnerschwere Barsche aus Afrikas größtem See zogen, sind vorbei: Fischfabriken mussten schließen und viele Menschen sind arbeitslos. Die Geschwister Michelle und Gilbert Mbeo stammen von der Insel Mfangano und haben dort ein ehrgeiziges Start-up gegründet: Lake View Fisheries. Mit Aquakultur und nachhaltiger Fischzucht wollen sie Millionen Menschen im ganzen Land mit frischem Tilapia versorgen. Um künftig im großen Stil verkaufen zu können, braucht die Fischfarm aber vor allem zuverlässige Kühltechnik auf der schlecht mit Strom versorgten Insel. Mithilfe der deutschen GIZ bauen die Fischfarmer jetzt einen modernen Kühlraum mit klimafreundlicher Solartechnik, von dem bald die ganze Insel profitieren soll: Auch kleine Fischer können ihren Fang lagern.

Ein Film von Gönna Ketels

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema