1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

„Mir gefällt die Arbeitsatmosphäre hier!"

Der Zeitpunkt für die Bewerbung von Deniz Yilmaz hätte nicht besser sein können: Als die junge Türkin mit ihrem Mathematik- und Informatikstudium fertig war, erzählten ihr Verwandte von der deutschen Greencard.

default

Gastarbeiterin der neuen Generation: Deniz Yilmaz aus der Türkei

Deniz Yilmaz hat sich beim Telekom-Unternehmen Ericsson in Düsseldorf beworben. Während ihrer Bewerbung trat die Greencard-Regelung in Kraft. Inzwischen ist sie über ein Jahr in Deutschland und sehr zufrieden: „Mir gefällt vor allem die Arbeitsatmosphäre hier.“ Auch in Düsseldorf komme Sie zurecht, vor allem, da sie nicht die einzige Ausländerin sei: „Ich habe viele Möglichkeiten, andere Leute kennen zu lernen, nicht nur Deutsche, sondern von überall auf der Welt. Verschiedene Kulturen, verschiedene Leute, das gefällt mir.“

Integration fiel ihr leicht

Deniz hat es leicht gehabt, sich in Deutschland zurecht zu finden, denn sie spricht Deutsch, Englisch und Türkisch. Nach einigen Besuchen bei Verwandten in Deutschland hatte sie schon eine gute Vorstellung von dem, was sie erwartet. „Aber hier zu leben ist etwas ganz anderes,“ sagt sie. In Deutschland sei alles gut organisiert. Auf der einen Seite gefällt ihr das, auf der anderen stört es manchmal.

Der Alltag in Deutschland will geplant sein

„Ich muss meinen Tag so genau planen, viele Termine und selbst das Einkaufen. Das hat mich am Anfang gestört“. Inzwischen sei das aber kein Problem mehr. Mit einer Ausnahme: Für die IT-Expertin sind die berüchtigten Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn nach wie vor ein Buch mit sieben Siegeln.

Als Türkin in Deutschland

Als Türkin hat sie viele Vorteile in Deutschland, denn hier leben über zwei Millionen ihrer Landsleute. Sie kann überall türkische Lebensmittel und Zeitungen kaufen, aber mit dem Kontakt zu gleichaltrigen, in Deutschland aufgewachsenen Türken tut sie sich schwer. „Die haben ihre eigene Kultur entwickelt, weder deutsch noch türkisch. Aber ich muss auch nicht nur türkische Freunde haben.“ Nationalität spiele in Deutschland keine große Rolle beim Knüpfen von Freundschaften.

Nach ihrer Zeit in Deutschland möchte Deniz Yilmaz in der Türkei arbeiten, aber sicher ist sie sich noch nicht. „Fünf Jahre sind eine lange Zeit und wer weiß, was noch alles passiert. Auf jeden Fall werden mir meine Erfahrungen aus Deutschland in der Zukunft helfen.“

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links