1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Ministerriege ist komplett

Der Poker dauerte nur wenige Stunden: Das künftige Kabinett von Kanzlerin Merkel ist zwar noch inoffiziell, aber komplett. Die CDU erhält sieben Posten, die FDP fünf Ressorts. Die CSU kommt auf drei Ministerien.

Kabinettssaal in Berlin (Foto: DW)

Die Stühle im Berliner Kabinettssaal werden neu besetzt

Wolfgang Schäuble (Foto: AP)

Wechselt vom Innen- ins Finanzressort: Wolfgang Schäuble

Als größte Überraschung wird in Berlin der Wechsel des 67-jährigen CDU-Innenministers Wolfgang Schäuble in das Finanzressort beurteilt. Kaum erwartet wurde auch, dass Niedersachsens Wirtschaftsminister Philipp Rösler von der FDP neuer Gesundheitsminister im neuen schwarz-gelben Kabinett wird. CDU-Mann Franz Josef Jung tauscht sein bisheriges Verteidigungsressort gegen den Chef-Sessel in einem abgespeckten Arbeitsministerium.

Franz Josef Jung (Foto: AP)

Der neue CDU-Arbeitsminister: Franz Josef Jung

Sein Nachfolger wird der bisherige Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg von der CSU. Der jetzige Kanzleramtschef Thomas de Maizière, ursprünglich als aussichtsreicher Kandidat für die Finanzen gehandelt, übernimmt anstelle von Schäuble das Innenressort. Das CDU-Familienministerium von Ursula von der Leyen wird um den Bereich Soziales aufgewertet. Neu in der Ministerriege erscheint das Gesicht von Norbert Röttgen. Der bisherige Parlamentarische Geschäftsführer der Unions-Bundestagsfraktion übernimmt das Umweltministerium.

Norbert Röttgen (Foto: dpa)

Neu in der Ministerriege: CDU-Mann Röttgen verantwortet Umweltpolitik

Die FDP wird neben Außenminister und Vize-Kanzler Guido Westerwelle mit Rainer Brüderle den neuen Wirtschaftsminister stellen. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ist wie schon in den Jahren 1993-1996 Justizministerin. Der bisherige Generalsekretär der Liberalen, Dirk Niebel, soll sich künftig um die Entwicklungspolitik kümmern. Dieses Ministerium hatte die FDP ursprünglich abschaffen wollen.

Philipp Rösler (Foto: dpa)

Verantwortlich für Gesundheit: Philipp Rösler von der FDP

Ilse Aigner von der CSU bleibt zuständig für Landwirtschaft und Verbraucher. Der Landesgruppenchef ihrer Partei, Peter Ramsauer, ist für das Ressort Verkehr und Bau zuständig. Das Bildungsministerium bleibt in den Händen von CDU-Politikerin Annette Schavan. Entgegen allen Spekulationen geht CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla ins Kanzleramt und wird dort als Minister die Regierungsgeschäfte abstimmen.

Autor: Gerd Winkelmann (dpa, ap, rtr, afp)

Redaktion: Susanne Eickenfonder

Audio und Video zum Thema