1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Mindestlohn-Gegner Puzder wird US-Arbeitsminister

Arbeitnehmer-Rechte sind nicht so seine Sache: Mindestlohn und eine staatliche Gesundheitsversicherung lehnt Andrew Puzder, der Chef der Burgerkette CKE, jedenfalls ab. Donald Trump macht ihn jetzt zum Arbeitsminister.

USA Andy Puzder (picture alliance/dpa/S. Osman)

Neues aus dem Trump-Tower: Andrew Puzder wird neuer Arbeitsminister

Das "Wall Street Journal" berichtet, der 66-jährige Puzder habe sich in seinem Unternehmen besonders als Gegner jeglicher Regulierungen seitens der Regierung hervorgetan. Auch die "New York Times" meldete die Berufung Puzders und schrieb, er habe mit Arbeitnehmerrechten nicht viel am Hut.

Der designierte US-Präsident Donald Trump dagegen betonte, mit Puzder als neuem Arbeitsminister würde die Position der Arbeiter gestärkt, sie würden mehr Sicherheit und mehr Wohlstand erlangen. Er setze auf mehr Jobs und bessere Löhne. Im übrigen, so Trump, hoffe er, dass mit Puzder als seinem Arbeitsminister kleine Betriebe künftig vor unnötigen Regularien geschützt würden. 

Schlecht für den Profit, sagt Puzder

Der als mächtig und einflussreich geltende Manager Andrew "Andy" Puzder hatte Trump schon im Wahlkampf unterstützt. Er wandte sich gegen die Gesundheitsversicherung Affordable Care Act ("Obamacare"). Der voraussichtlich nächste Arbeitsminister ist vehement gegen einen staatlichen Mindestlohn, der höher als neun Dollar pro Stunde liegt, weil dies der Profitabilität schade, so die Begründung.

CKE Restaurants ist das Dachunternehmen für die Burgerketten Carls Jr. und Hardee's. Alles in allem zählt CKE rund 75.000 Beschäftigte in den USA. Weitere 100.000 in 40 Ländern und US-Territorien weltweit kommen hinzu. Der Umsatz der Fast-Food-Kette liegt laut "Wall Street Journal" bei etwa 4,3 Milliarden US-Dollar.

haz/sc (dpa, ap, tagesschau.de)