1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost

Mindestens 68 Tote in Bagdad

Bei zwei Bombenexplosionen in Bagdad sind mindestens 68 Menschen getötet worden. 120 Menschen wurden verletzt, als die beiden Sprengsätze binnen weniger Minuten in einer Einkaufsgegend im Bezirk Karrada detonierten.

Aufräumen nach den verheerenden Bomben in Bagdad (Foto: AP)

Nach den verheerenden Bomben in Bagdad

Bei einem Doppelanschlag in Bagdad sind am Donnerstag (6.3.2008) mindestens 68 Menschen ums Leben gekommen, wie Generalmajor Kassim Mussawi am Abend mitteilte. Augenzeugen zufolge wurden Dutzende Geschäfte beschädigt. Zudem seien mindestens 120 Menschen verletzt worden, teilte das irakische Innenministerium mit.

Eine Bombe explodierte demnach auf einer Hauptstraße im zentral gelegenen Geschäftsviertel Karrada. In der Menge, die sich am Explosionsort versammelte, habe sich dann ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt, teilte das Ministerium weiter mit.

Gewalt steigt wieder

Es handelt sich um den schwersten Anschlag seit Anfang Februar, als bei einem Doppelanschlag fast 100 Menschen starben. Am Montag waren bei zwei Bombenexplosionen in Bagdad 19 Menschen ums Leben gekommen.

Nach einem kontinuierlichen Rückgang in den vergangenen Monaten hatte sich die Zahl der Gewalttaten im Irak zuletzt wieder erhöht. Laut einem Anfang März 2008 veröffentlichten Bericht der irakischen Regierung stieg die Zahl der Gewaltopfer im Februar erstmals seit sechs Monaten wieder an. Demnach kamen im vergangenen Monat mindestens 721 Iraker gewaltsam ums Leben, ein Drittel mehr als im Januar. Unter den Getöteten waren demnach 636 Zivilisten. (sams)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema