1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Afrika

Mindestens 10 Tote bei Flugzeugunglück

Bei der Bruchlandung einer Frachtmaschine sind in Ghana mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Die genaue Unglücksursache ist noch unklar.

Das Unglück ereignete sich auf dem Flughafen der Hauptstast Accra. Wie die örtlichen Behörden mitteilten, schoss die Boeing 727 der nigerianischen Fluggesellschaft Allied Air nach der Landung über die Piste hinaus, durchbrach einen Zaun und krachte auf einer nahegelegenen Straße in einen Bus. Alle zehn Insassen des Busses waren sofort tot. Die vier Besatzungsmitglieder des Flugzeugs überlebten.

Regierung kündigt Untersuchung an

Die Frachtmaschine kam aus der nigerianischen Wirtschaftsmetropole Lagos. Der Grund für ihre Bruchlandung ist bislang unklar. Ghanas Vize-Präsident John Dramani Mahama kündigte eine umfassende Untersuchung an. Polizei und Feuerwehr sperrten die Unglücksstelle ab, in deren unmittelbarer Nähe sich ein Stadion und eine Militärbasis befinden. Der Flughafenbetrieb blieb von dem Unglück unberührt. Es war das erste größere Flugzeugunglück in dem westafrikanischen Staat seit Jahren. Zuletzt stieß im Juni 2006 eine Maschine der angolanischen Fluggesellschaft TAAG beim Start mit Vögeln zusammen. Das Flugzeug landete anschließend jedoch sicher, alle 28 Menschen an Bord blieben unverletzt.

jh/ml (dpa,rtr,afp,dpad)