1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Millionen-Überschüsse bei der UEFA

Einen warmen Geldregen verteilt die UEFA über Europas Spitzenklubs. Und Spaniens Youngster gehören zu den weltbesten, wie die U17-WM in Südkorea zeigt.

Cafu vom AC Milan erhält den Champions-League-Pokal (AP Photo/Murad Sezer)

Mailands Champions-League-Sieg bringt Italiens Klubs viel Geld von der UEFA ein

UEFA verteilt Millionen

Überschüsse in Höhe von 43,2 Millionen Euro aus der vergangenen Champions-League-Saison wird die Europäische Fußball-Union (UEFA) demnächst an die Mitgliedsverbände auszahlen. Wie die UEFA am Mittwoch (5.9.07) mitteilte, sei dieses Geld ausschließlich für Nachwuchs-Programme der Profi-Klubs bestimmt. Dabei dürfen nur solche Vereine Zahlungen erhalten, die über ein Ausbildungsprogramm für Junioren verfügen, das den Anforderungen des von der UEFA genehmigten Klublizenzierungsregelwerks genügt.

Spielszene aus dem Champions-League-Finale AC Milan-Liverpool (AP Photo/Murad Sezer)

Spielszene aus dem Champions-League-Finale AC Milan-Liverpool

36 Millionen Euro werden unter den Teilnehmern der Champions-League-Saison 2006/2007 verteilt, 7,2 Millionen an die weiteren Mitgliedsverbände. Die deutschen Klubs erhalten den dritthöchsten Anteil in Europa: 4.056.000 Euro. England (6.515.000), das drei Klubs im Halbfinale hatte, und Italien (6.465.000), das im AC Mailand den Champions-League-Sieger stellt, streichen den Löwenanteil ein.

Spanien im U17-Finale

Die U17-Nationalmannschaft Spaniens ist nach 1991 und 2003 zum dritten Mal in das Weltmeisterschafts-Finale eingezogen. Die Iberer besiegten in Ulsan (Südkorea) im ersten WM-Halbfinale den zweimaligen U17-Weltmeister Ghana mit 2:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung. Für Spanien trafen Aquino (67.) und Bojan (116.), der in der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte sah und damit für das Endspiel ausfällt. Ghanas Tor erzielte Adams (80.).

Ausfall bei Bayern

Der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München muss vorerst auf seinen argentinischen Neuzugang Jose Ernesto Sosa verzichten. Der Mittelfeldspieler habe sich wegen Schmerzen im rechten Sprunggelenk einer Operation unterziehen müssen und falle mindestens eineinhalb Monate aus, teilte der Bundesliga-Spitzenreiter mit. Sosa war im Sommer von Estudiantes de La Plata für sechs Millionen Euro an die Isar gewechselt. Sosa, bei dem freie Gelenkteile im Sprunggelenk entfernt wurden, hatte sich gerade erst von Bandscheibenproblemen erholt und kam beim Auswärtsauftritt beim Hamburger SV zwei Minuten zum Einsatz.

Lehmann gegen Wales

Nationaltorhüter Jens Lehmann vom FC Arsenal wird am Samstag im EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft in Cardiff gegen Wales spielen können. Lehmann habe noch leichte Beschwerden, er werde aber in Wales spielen können, sagte Bundestrainer Joachim Löw auf einer Pressekonferenz in Köln. Lehmann hatte an Ellbogen- und Achillessehnenbeschwerden laboriert.

Nach seiner Nicht-Berücksichtigung für den Fitnesstest der deutschen Nationalmannschaft hat Torwart Tim Wiese von Werder Bremen seine Ambitionen auf einen Platz im Auswahlteam aufgegeben. Das Kapitel Nationalmannschaft sei für ihn unter Bundestrainer Joachim Löw kein Thema mehr, sagte der 25-Jährige der Sport Bild. Statt Wiese hatte Löw neben Stammkeeper Jens Lehmann und Timo Hildebrand den Hannoveraner Robert Enke und U21-Nationaltorhüter Manuel Neuer in den erweiterten Kreis des DFB-Teams berufen.

Frauenfußball: Einsatz von Stegemann gefährdet

Nationalspielerin Kerstin Stegemann wird wenige Tage vor dem WM-Auftaktspiel des Titelverteidigers in Schanghai gegen Argentinien am Montag von einer Erkältung geplagt. Die 29 Jahre alte Außenverteidigerin vom Bundesligisten SG Wattenscheid 09 konnte nicht an der Trainingseinheit des Teams in China teilnehmen. Der Einsatz Stegemanns gegen Argentinien ist aber nach derzeitigem Stand der Dinge nicht in Gefahr.