Milliarden-Deal für die Premier League | Sport-News | DW | 13.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Milliarden-Deal für die Premier League

England dürfte auch künftig für Top-Kicker und Spitzentrainer ein attraktiver Arbeitsmarkt sein. Denn die Fußballspiele der Premier League werden weiterhin TV-Milliarden einspielen.

Die Fußball-Klubs der englischen Premier League dürfen auch über die Saison 2018/19 hinaus mit Milliarden-Einnahmen aus der TV-Vermarktung rechnen. Wie der Ligaverband mitteilte, wurden fünf von sieben ausgeschriebenen Rechtepaketen für den Zeitraum von 2019 bis 2022 an die bisherigen Rechteinhaber Sky Sports und BT Sport verkauft. Diese Pakete für die nationale Übertragung sind umgerechnet rund fünf Milliarden Euro wert, also etwa 1,7 Milliarden Euro pro Saison.

Noch mehr? Noch mehr!

Damit liegt Englands höchste Fußball-Spielklasse aber noch unter der Marke von durchschnittlich 2,3 Milliarden Euro pro Spielzeit, die es für den Zeitraum zwischen 2016 und 2019 gegeben hatte. Ligaboss Richard Scudamore zeigte sich dennoch zuversichtlich, nach dem Verkauf der verbliebenen zwei Pakete einen neuen Rekord zu erzielen. Hierfür gebe es "mehrere Bieter".

Premier League FC Liverpool Jürgen Klopp & Philippe Coutinho (Reuters/P. Noble)

Arbeitnehmer in England: Liverpool-Manager Jürgen Klopp

Die Premier League ist zum Beispiel der Bundesliga in punkto TV-Vermarktung seit Jahren weit voraus. Für die nationalen TV-Rechte von 2017 bis 2021 kassiert die Deutsche Fußball Liga (DFL) insgesamt 4,64 Milliarden Euro, das entspricht dem bisherigen Rekorddurchschnitt von rund 1,16 Milliarden Euro pro Saison. Funktionäre der Spitzenklubs wie Bayern München könnten sich da noch höhere Einnahmen vorstellen, um das zurückhaltend auszudrücken. 

Noch zwei Spieltage zu haben

In England erhielt nun Sky Sports den Zuschlag für vier Pakete mit 128 Spielen. BT (British Telecommunications) erwarb die Rechte für 32 Spiele am Sonntagmittag. Insgesamt wurden 200 Spiele ausgeschrieben, die verbliebenen 40 Spiele sind in zwei gleichgroße Pakete aufgeteilt. Sie umfassen jeweils die Rechte für zwei komplette Spieltage. Insgesamt erlöste der Verkauf der fünf Pakete 4,464 Milliarden Pfund. Zum Vergleich: Für den letzten Fernsehvertrag hatten Sky und BT 5,14 Milliarden Pfund bezahlt und dafür die Rechte für 168 Spiele erhalten. Es war der höchstdotierteste Fernsehvertrag für eine Fußball-Liga, der je abgeschlossen wurde.

ml/dvo (SID, dpa)