1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Afrika

Milizen erobern Hafen von Sirte aus IS-Hand

Mit der Einheitsregierung in Libyen verbündete Kämpfer drängen die IS-Dschihadisten immer weiter zurück. Sirte ist die wichtigste Basis der Terrorgruppe in dem nordafrikanischen Land. Die USA zeigen sich zufrieden.

Video ansehen 01:06

Vormarsch gegen "IS"

Nach schweren Gefechten haben Kampfverbände, die auf Seite der libyschen Einheitsregierung stehen, die Kontrolle über den Hafen im Osten von Sirte übernommen. Die Hafenanlagen sind etwa fünf Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Auch mehrere angrenzende Viertel seien nun in der Hand von Soldaten, teilte Regierungsvertreter Reda Issa mit. Die Extremisten des sogenannten Islamischen Staates (IS) seien eingekesselt. IS-Scharfschützen hätten elf Kämpfer getötet.

Die Dschihadisten hatten sich 2014 in der Heimatstadt des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi festgesetzt. Vor genau einem Jahr brachten sie Sirte ganz unter ihre Kontrolle.

Seit Mai erfolgreich gegen den IS

Die Kämpfer der Einheitsregierung, die vorwiegend aus Milizen aus der Küstenstadt Misrata bestehen, hatten im Mai eine Offensive gegen die Islamisten gestartet.

Am Mittwoch

waren sie mit Unterstützung von Luftwaffe und Artillerie in Sirte eingedrungen. Die Stadt liegt 450 Kilometer östlich von Tripolis.

Loyal zur Einheitsregierung stehende Truppen kesseln den IS bei Sirte ein (Foto: picture alliance)

Loyal zur Einheitsregierung stehende Truppen kesseln den IS bei Sirte ein

Washington gibt sich zuversichtlich

Die amerikanische Regierung zeigte sich zufrieden mit den Fortschritten bei der Rückeroberung der libyschen IS-Hochburg. "Wir sind ermutigt durch die Fortschritte, die sie machen", sagte Brett McGurk in Washington, der als Sondergesandter von Präsident Barack Obama die USA im Libyen-Konflikt vertritt. Der IS habe zwar gewaltsam die Kontrolle übernommen - sobald aber eine fähige Truppe gegen die Dschihadisten-Kämpfer vorgehe, bestehe die "Chance, dass sie ziemlich schnell zusammenbrechen".

Die von den Vereinten Nationen unterstützte Regierung der nationalen Einheit ist seit Ende März im Amt. Sie versucht derzeit, ihre Macht in Tripolis zu etablieren und das gesamte libysche Staatsgebiet unter ihre Kontrolle zu bekommen. Bis vor kurzem hatten zwei rivalisierende Regierungen um die Macht gerungen. Das dadurch entstandene Führungsvakuum nutzte der IS aus und eroberte einen 250 Kilometer langen Küstenstreifen westlich und östlich von Sirte.

se/kle (afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema