1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Afrika

Militärflugzeug verunglückt in Somalia

In der somalischen Hauptstadt Mogadischu hat ein Militärflugzeug aus Äthiopien eine Bruchlandung hingelegt. Die mit Munition beladene Maschine brannte dabei völlig aus. Vier Menschen kamen ums Leben.

„Wir hören Explosionen, es brennt wie in der Hölle“, berichteten Augenzeugen am Flughafen kurz nach dem Unfall. Eine große, schwarze Rauchsäule stieg über dem Unglücksort auf. Nach Angaben von Sicherheitsbeamten konnten zwei der sechs Crew-Mitglieder gerettet werden. Der Flughafen wurde geschlossen.

Die genaue Unglücksursache ist bislang unklar. Das Flugzeug sei in der Luft in Schwierigkeiten geraten, berichteten Augenzeugen. Es verfehlte die Landebahn, ging in der Nähe des Flughafens zu Boden und fing Feuer. Die Feuerwehr benötigte zwei Stunden, um den Brand zu löschen.

Äthiopien unterstützt Somalia militärisch

Das Flugzeug gehört der Luftwaffe von Äthiopien. Obwohl das Land nicht zur Friedenstruppe der Afrikanischen Union gehört, unterstützt das äthiopische Militär Somalia im Kampf gegen militante, al-Kaida-nahe Gruppen. Seit 2011 schickt Äthiopien Truppen in das Land am Horn von Afrika.

Am Flughafen von Mogadischu landen regelmäßig Militärflugzeuge. Er ist Hauptstandort für die Friedenstruppe der Afrikanischen Union.

In Somalia gibt es seit zwei Jahrzehnten militärische Konflikte zwischen der Regierung und militanten Gruppen. Zuletzt hatte sich die Sicherheitslage in Mogadischu allerdings verbessert.

rk/mm (rtr, afp, dpa)

Audio und Video zum Thema