Michaella aus Bulgarien | Lernerporträts | DW | 10.08.2012
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Michaella aus Bulgarien

Michaellas erster Kontakt mit Deutschland war mit keinen guten Erinnerungen verbunden: Sie lag mit Fieber im Bett. Sie findet Deutsch ausdrucksstark und würde gern mehr über die Bedeutung alter Sprichwörter erfahren.

Audio anhören 02:39

Michaella aus Bulgarien – das Porträt als MP3

Name: Michaella

Land: Bulgarien

Geburtsjahr: 1992

Beruf: Studentin

Ich lerne Deutsch, weil …
ich in Deutschland studieren will und die Sprache sehr ausdrucksvoll finde.

Mein erster Tag in Deutschland war …
Ich war noch sehr klein und kann mich nur daran erinnern, dass ich hohes Fieber hatte.

Das ist für mich typisch deutsch:
Qualitätsarbeit und die Wirtschaft.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Köln. Die Leute sind freundlich und tolerant.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Die trennbaren und untrennbaren Verben.

Diesen deutschen Dialekt würde ich gern sprechen:
Kölsch.

Mein deutsches Lieblingswort:
Handschuhe. Die Vorstellung von Schuhen für die Hand ist lustig.

An einem freien Tag in Deutschland würde ich …
mich mit einem Buch von Erich Maria Remarque in die Natur setzen und lesen.

Das fehlt mir aus Deutschland in meiner Heimat:
Freundliche Angestellte und Gerechtigkeit.

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Es soll auch in Bulgarien mehr freundliche Angestellte und mehr Gerechtigkeit geben.

Die lustigste Begebenheit beim Deutschlernen:
Das sind Wörter, die es auch in meiner Muttersprache gibt, die dort aber eine unanständige Bedeutung haben.

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Die Bedeutung alter Sprichwörter, weil sie die Erfahrung und Weisheit eines Volkes widerspiegeln.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads