1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Mexiko und Uruguay können für WM planen

Mit einem deutlichen Sieg im Play-Off-Hinspiel gegen Neuseeland haben Mexikos Fußballer die Tür zur WM in Brasilien weit aufgestoßen. Auch Uruguay hat das WM-Ticket so gut wie sicher in der Tasche.

Jubel um Mexikos Torschützen zum 5:0, Rafael Marquez (l.). Foto: Getty Images

Jubel um Mexikos Torschützen zum 5:0, Rafael Marquez (l.)

Mexiko hat sich im Playoff-Hinspiel um die Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 deutlich gegen Neuseeland durchgesetzt. Die Gastgeber gewannen vor rund 90.000 Zuschauern in Mexiko-Stadt mit 5:1 (2:0) und verschafften sich damit eine glänzende Ausgangsposition für das Rückspiel am 20. November in Wellington. Für Mexiko trafen Paul Aguilar (31. Minute), Raúl Jiménez (39.), zweimal Oribe Peralta (47., 80.) und Rafael Marquez (83). Chris James (85.) gelang nur noch der Ehrentreffer für Neuseeland. "Ich bin sehr zufrieden. Wir hatten viele Chancen und die Mannschaft hat gut zusammengespielt", sagte Mexikos neuer Nationaltrainer Miguel Herrera, der das Team erst Mitte Oktober nach enttäuschenden Leistungen in der WM-Qualifikation übernommen hatte: "Mexiko wird bei der Weltmeisterschaft dabei sein." Letztmals hatten die Mexikaner 1990 bei einer WM-Endrunde gefehlt, allerdings nur wegen einer FIFA-Sperre. Das letzte Scheitern in einer WM-Qualifikation liegt schon 32 Jahre zurück.

Beruhigendes Polster für Rückspiel

Auch Uruguay ist nach einem klaren Auswärtssieg in Jordanien so gut wie sicher bei der WM-Endrunde in Brasilien dabei. Die Südamerikaner gewannen in Amman mit 5:0 (2:0). Die Tore erzielten Maximiliano Pereira (22.), Cristian Stuani (42.), Nicolas Lodeiro (70.), Cristian Rodriguez (78.) und Edinson Cavani (90.+2). Uruguays Trainer Oscar Tabarez sprach anschließend von einer "sehr guten Ausgangslage" für das Rückspiel am 20. November in Montevideo. Bei der WM 2010 in Südafrika hatte Uruguay nach dem 2:3 im Spiel um Platz drei gegen Deutschland den vierten Platz belegt. 1930 und 1950 hatten die "Urus" den WM-Titel geholt.

sn/asz (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt