1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Mexiko ist zurück im Formel-1-Zirkus

23 Jahre mussten Mexiko warten, nun ist das Land wieder Teil der Motosport-Königsklasse: Die Formel 1 kehrt zurück - allerdings mit etwas Verspätung.

Mexikos gibt sein Formel-1-Comeback: In der kommenden Saison werde zum ersten Mal seit 1992 wieder ein Grand Prix in der Hauptstadt Mexiko-Stadt ausgetragen, gab Bürgermeister Miguel Ángel Mancera am Mittwoch (23.07.2014) bekannt. Nach 23 Jahren Wartezeit dürfen sich mexikanische Motorsport-Fans also wieder auf die Königsklasse freuen. Denn die Betreiber des "Autódromo Hermanos Roderíguez" schlossen nach Informationen des Bürgermeisters von Mexiko-Stadt mit Chefvermarkter Bernie Ecclestone einen Vertrag bis 2019. Dieser soll auch eine Option auf eine Verlängerung der Kontrakts um weitere fünf Jahre enthalten.

Eigentlich stand das Mexiko-Rennen bereits für diese Saison im vorläufigen Rennkalender, wurde dann aber wieder gestrichen. Der Umbau der Strecke im Osten von Mexiko-Stadt war nicht rechtzeitig abgeschlossen worden. Nun sollen alle Probleme mit der Sanierung und der Finanzierung des Projekts gelöst sein. "Wir haben die Hürden überwunden", sagte Ecclestone dem Magazin "Forbes".

Formel-1-Tradition in Mexiko

Mexiko kann trotz der längeren Abstinenz auf eine lange Formel-1-Tradition zurückblicken: Zwischen 1963 und 1970 sowie zwischen 1986 und 1992 fanden in Mexiko 15 Formel-1-Rennen statt. Zuletzt hatte der Formel-1-Zirkus 1992 in Mexiko Station gemacht. Damals gewann der Brite Nigel Mansell. Nun ist Mexiko die nächste Etappe auf Ecclestones Expansionskurs für die Rennserie. In diesem Jahr soll die Formel 1 in Russland debütieren. Zudem soll bald auch Aserbaidschan seine Premiere feiern.

Die Redaktion empfiehlt