1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tennis

Messerattacke auf Kvitova

Schock für Tennisprofi Petra Kvitova: Die zweimalige Wimbledon-Siegerin wurde von einem Einbrecher an der Schlaghand verletzt. Offenbar handelte es sich um eine Zufallstat.

Die tschechische Tennisspielerin Petra Kvitovaz ist am frühen Dienstagmorgen in ihrer Wohnung in Prostejov Opfer einer Messer-Attacke eines Einbrechers geworden. Die Weltranglisten-Elfte musste sich nach dem Überfall wegen Stichverletzungen kurzzeitig in medizinische Behandlung begeben. Am Dienstagmittag konnte die 26-Jährige, die Medienberichten zufolge auch Blessuren an ihrer linken Schlaghand erlitten hat, schon wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

"Es ist natürlich nicht schön, was passiert ist, aber es ist vorbei. Ich vertraue den Ärzten und glaube, dass es gut ausgehen wird", teilte Kvitova auf der Facebook-Seite des tschechischen Fed-Cup-Teams mit und appellierte an ihre Fans: "Macht Euch keine Sorgen."

Offenbar eine Zufallstat

Ihr Pressesprecher Karel Tejkal hatte der Nachrichtenagentur AFP zuvor die Attacke bestätigt. "Es war eine Zufallstat, der Täter wollte nicht gezielt Petra Kvitova überfallen", sagte Tejkal. Der Einbrecher, der sich Gerüchten zufolge als Handwerker getarnt hatte, konnte flüchten und ist noch nicht gefasst. "Ich bin erschüttert, aber ich lebe", teilte die tschechische Tennisspielerin am Dienstag mit.

"Die Verletzung ist schwerwiegend und ich werde zu Spezialisten müssen, aber wer mich kennt, weiß, dass ich stark bin und kämpfen werde." Als sie versucht habe, sich selbst zu verteidigen, habe sie die Verletzung erlitten, schrieb Kvitova auf Twitter.

Die Weltranglisten-Elfte hatte unabhängig von der Attacke kurz zuvor ihre Teilnahme am Hopman Cup im australischen Perth vom 1. bis 7. Januar abgesagt. Grund dafür war, dass sie weiterhin an einer Fußverletzung leidet. Der erste große Saisonhöhepunkt steht für die Tennisprofis bei den Australian Open an, die am 16. Januar in Melbourne beginnen.

og/jhr (sid, dpa, twitter)