1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Stadtbilder

Messe, Musik und Malerei

„Mein Leipzig lob’ ich mir! Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute.“ Dieser Satz aus Goethes Faust mag nicht ganz Ernst gemeint sein, aber er hat einen wahren Kern: Leipzig ist eine Stadt der Kunst und Kultur.

Das Bronze-Denkmal von Johann-Sebastian Bach auf dem Leipziger Thomaskirchhof vor der Thomaskirche.

Leipzig Bach Denkmal

Nicht nur Goethe hat in Leipzig seine Spuren hinterlassen. Neben großen Dichtern und Denkern haben vor allem Komponisten wie Johann Sebastian Bach oder Felix Mendelssohn Bartholdy die Stadt geprägt. In Leipzig kann man diesen Komponisten immer noch nahe sein, indem man ihre ehemaligen Wohnungen besucht oder sich ihre Werke im Gewandhaus anhört. Das Gewandhaus ist die Heimat des Gewandhausorchesters, einem der berühmtesten Orchester Deutschlands.

Doch wie kommt es, dass Leipzig auf die Menschen damals wie heute solch eine Anziehungskraft auswirkt? Leipzig war schon immer eine Stadt des Bürgertums. Weil die Bürger über viele Jahrhunderte das Sagen hatten, konnte sich Leipzig zu einer reichen Messemetropole entwickeln. Außerdem war im Gegensatz zu vielen Städten, die vom Adel regiert wurden, in Leipzig eine gewisse geistige Freiheit zu spüren. Vielleicht war das auch der Grund dafür, dass hier im Herbst 1989 die friedliche Revolution gegen das DDR-Regime begonnen hat. Die Montagsdemonstrationen waren der Anfang vom Ende der DDR.

Doch trotz ihrer Geschichte ist Leipzig eine lebendige Stadt geblieben. Das ist vor allen den etwa 37.000 Studenten zu verdanken, die in der Universitätsstadt leben. Im Jahr 2009 hat die Universität Leipzig ihr 600-jähriges Jubiläum gefeiert.

Auch heute noch zieht es Künstler nach Leipzig. Die Leipziger Künstler – allen voran Neo Rauch, der bekannteste Vertreter der sogenannten Neuen Leipziger Schule – haben sich in der modernen Malerei einen Namen gemacht. Vor allem das Nebeneinander von Geschichte und Gegenwart, Tradition und Moderne macht Leipzig spannend.


Der Steckbrief

Bundesland:

Sachsen

Durchschnittliche Höhe:

118 m

Niederschlag:

511 mm/Jahr

Einwohner:

522.883 (Statistisches Landesamt 2010)

Gründung:

1165

Kfz-Kennzeichen:

L

Dialekt:

Sächsisch

Fluss:

Durch Leipzig fließen die kleineren Flüsse Pleiße, Weiße Elster und Parthe. Im Stadtgebiet gibt es etwa 200 Brücken.

Wirtschaft:

Die Leipziger Messe ist einer der ältesten Messeplätze der Welt. .

In Leipzig gibt es auch zahlreiche Medienunternehmen wie zum Beispiel den öffentlich-rechtlichen Sender Mitteldeutscher Rundfunk (MDR). Im Laufe des 19. Jahrhunderts war Leipzig mit seinen vielen Verlagen eine bedeutende Buchstadt. Heute befindet sich unter anderem der Klett-Verlag in Leipzig.

Bekannte Unternehmen, die sich in Leipzig angesiedelt haben, sind Siemens, Porsche, BMW und Amazon.

Bildung:

In Leipzig gibt es mehrere Hochschulen. Berühmt sind zum Beispiel die Hochschule für Grafik und Buchkunst und die Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy". An der Universität Leipzig wird seit 600 Jahren gelehrt und geforscht. Heute studieren in Leipzig rund 37.000 Studenten.

Kultur und Freizeit

Weltberühmt sind das Gewandhausorchester und der Thomanerchor. Johann Sebastian Bach war von 1723-1750 Kantor des Knabenchors

In Leipzig befinden sich zahlreiche Museen, wie zum Beispiel das Museum der bildenden Künste Leipzig, in dem unter anderem Werke von Neo Rauch, Rubens und Caspar David Friedrich ausgestellt sind. Im Grassi-Museum findet man Ausstellungen zur Angewandten Kunst und Völkerkunde. Dort kann man auch die größte Musikinstrumentensammlung der Welt besichtigen.

Leipzig besitzt ein Opernhaus und viele städtische und freie Theaterbühnen. Die größte Spielstätte ist das Centraltheater.

Leipzig ist eine grüne Stadt mit vielen Parks, zum Beispiel dem Clara-Park. Sehr beliebt ist der Leipziger Zoo. Dort kann man z. B. die größte Tropenhalle Europas besichtigen, das 2011 eröffnete "Gondwanaland".

Im Sommer zieht es die Leipziger zum Baden an den Cospudener See im Süden Leipzigs. Der "Cossi"gehört zur Leipziger Seenlandschaft, die erst in den letzten Jahren entstanden ist. Früher wurde hier Braunkohle abgebaut.


Autor: Felix Forberg
Redaktion: Ingo Pickel

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema