1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Formel 1

Mercedes verlängert mit Wolff und Lauda

Die Macher hinter den Erfolgen des Formel-1-Rennstalls Mercedes haben noch Hunger: Motorsportchef Toto Wolff und Teamaufsichtsratsboss Niki Lauda bleiben den Silberpfeilen noch länger treu.

Das Formel-1-Weltmeisterteam von Mercedes setzt in der Führungsetage auf Kontinuität. Aufsichtsratschef Niki Lauda und Motorsportchef Toto Wolff haben ihre am Jahresende auslaufenden Verträge bis Ende 2020 verlängert. Dies gab Mercedes am Montag bekannt. "Die vergangenen paar Jahre waren einige der schönsten, die ich in der Formel 1 erlebt habe. Toto und ich bilden eine perfekte Partnerschaft bei Mercedes", kommentierte Lauda, der an diesem Mittwoch seinen 68. Geburtstag feiert. 

Gemeinsam mit dem ehemaligen Technik-Direktor Paddy Lowe formten Wolff und Lauda Mercedes wieder zu einem Erfolgsteam. Das österreichische Duo ließ seinen beiden Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg praktisch freie Fahrt für packende WM-Duelle.

"Erwartungen übertroffen"

Formel 1 2016 - Nico Rosberg (picture-alliance/Actionplus)

Rosberg wurde mit Mercedes Formel-1 Weltmeister 2016

Lauda übernahm im September 2012 den Aufsichtsratsvorsitz des Formel-1-Teams, Toto Wolff stieß im Februar 2013 als Nachfolger von Norbert Haug dazu. Wolff und Lauda krempelten den Rennstall um, unter ihrer Führung wurde 2014, 2015 und 2016 jeweils die Konstrukteurs-WM gewonnen.

Für Dieter Zetsche, den Vorstandsvorsitzenden der Daimler AG, war die weitere Zusammenarbeit mit der Führung daher keine Frage: "2013 haben wir das Team-Management mit einem klaren Ziel umstrukturiert: die Performance zu verbessern. Seitdem haben die Ergebnisse unsere hohen Erwartungen sogar noch übertroffen."

Kombination aus Kompetenz und Erfahrung

"Ein Schlüsselfaktor war dabei die Kombination aus Totos unternehmerischer Kompetenz und Nikis großer Erfahrung", erklärte Zetsche außerdem. Die Länge des neuen Vertrags sei mit der Laufzeit des sogenannten Concorde Agreements abgestimmt, heißt es in der Mitteilung des Rennstalls. Die Formel-1-Verfassung, die vor allem die Verteilung der Einnahmen regelt, endet ebenfalls mit der Saison 2020.

"Der Erfolg ist nie abhängig von einzelnen Personen - es geht darum, dass die richtige Gruppe an Menschen zusammenkommt, sich ein gemeinsames Ziel setzt und dann ihre Fähigkeiten richtig einsetzt, um dieses Ziel zu erreichen", sagte Wolff zum Erfolgsgeheimnis des Austria-Duos in Diensten des deutschen Rennstalls. Trotz erneuter umfassender Regeländerungen und dem Rücktritt von Weltmeister Rosberg treten die Silberpfeile mit Neuzugang Valtteri Bottas und Hamilton auch in der kommenden Saison als Favoriten an.

mf/asz (sid/dpa)

Die Redaktion empfiehlt