1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Menschliche Brunft-Rufe

Der Betriebsschlosser Andreas Töpfer (44) aus Hann.Münden hat mit einem großen Ochsenhorn die sechste Harzer Hirschruf-Meisterschaft in St.Andreasberg in Niedersachsen gewonnen. Der 44-jährige Hobbyjäger überzeugte die Jury am Samstag im vollbesetzten Kurhaus mit gekonnt nachgeahmten Rufen des Rothirsches. Er ließ dabei seine neun Konkurrenten hinter sich, darunter St. Andreasbergs Bürgermeister Hans-Günter Schärf (SPD). Dieser belegte mit Hilfe einer Kunststoffröhre Rang drei.

Bei der Hirschruf-Meisterschaft benutzen die Teilnehmer auch Utensilien wie Biergläser, Muscheln, Plastikrohre oder Joghurtbecher. Dies habe beim Publikum wie in den Vorjahren wieder für beste Stimmung gesorgt.

Neben Besuchern, die das Hör-Spektakel lieben, sitzen im Publikum vor allem viele Fachleute aus Forst und Jagd. Sie achten zusammen mit der Jury darauf, dass die Kandidaten die typischen Hirschrufe möglichst naturgetreu nachahmen. Jäger imitieren den Ruf eines brünftigen Hirsches in der Natur, um ihn aus der Deckung zu locken. Die Tiere sollen glauben, ein Konkurrent befinde sich in ihrem Revier.

  • Datum 24.09.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/99vs
  • Datum 24.09.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/99vs