1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Meister Wolfsburg entlässt Trainer Veh

Der VfL Wolfsburg hat die Konsequenz aus der sportlichen Talfahrt gezogen und sich von Trainer Armin Veh getrennt. Für den neuen Clubmanager Dieter Hoeneß beginnt jetzt die Suche nach einem Nachfolger.

Armin Veh (Foto: AP)

Armin Veh: 2009 verpflichtet, 2010 entlassen

Bis ein neuer Trainer gefunden ist, wird der bisherige Amateurtrainer Lorenz-Günther Köstner die Mannschaft des deutschen Meisters betreuen. Der 57-Jährige, der in den 1990er Jahren als Trainer der Spielvereinigung Unterhaching und des 1. FC Köln Bundesliga-Erfahrung sammelte, wird auf jeden Fall am Freitag im Nordderby beim Hamburger SV auf der Wolfsburger Bank sitzen.

"Nicht übers Knie brechen"

Wolfsburgs Manager Dieter Hoeneß (Foto: DW)

Hoeneß will sich Zeit lassen

"Die Zusammenarbeit mit Armin Veh war gut. Auch sein Verhältnis zur Mannschaft war intakt", sagte Manager Dieter Hoeneß. "Leider blieben die sportlichen Ergebnisse aus. Wir waren nicht mehr der Überzeugung, dass wir die Situation gemeinsam mit Veh in absehbarer Zeit hätten ändern können." Bei der Suche nach einem Nachfolger will Hoeneß nichts überstürzen. "Wir sind nicht in einer Situation, in der wir zeitlich etwas übers Knie brechen müssen." Dieter Hoeneß arbeitet erst seit anderthalb Wochen als Manager in Wolfsburg.

Mit Magath ging der Erfolg

Wolfsburgs Zvjezdan Misimovic schlägt die Hände über dem Kopf zusammen (Foto: AP)

Vieles lief schief

Veh hatte zu Beginn dieser Saison das Erbe des Meistertrainers Felix Magath angetreten, der nach seinem Triumph mit den Wolfsburgern zum FC Schalke 04 abgewandert war. Mit Magath ging auch der Erfolg. Das 2:3 am vergangenen Sonntag (24.01.2010) gegen den 1. FC Köln war bereits die fünfte Heimniederlage der Saison. In der Tabelle ist der Meister auf den zehnten Platz abgerutscht. Mit 38 Gegentreffern stellen die Niedersachsen die zweitschlechteste Abwehr der Bundesliga. Nur der Torwart des Schlusslichts Hertha BSC musste häufiger hinter sich greifen (39 Gegentore). In der Champions League konnten sich die Wolfsburger nicht für das Achtelfinale qualifizieren und müssen jetzt in der Europa League weiterspielen.

Die Kandidaten

Portrait Trainer Bernd Schuster (Foto: dpa)

Kommt Bernd Schuster?

Alles in allem konnte Armin Veh den nach der ersten Meisterschaft der Vereinsgeschichte rapide gestiegenen Ansprüchen des VfL Wolfsburg nicht gerecht werden. Seine Entlassung kommt also kaum überraschend. Als mögliche Nachfolger werden derzeit Bernd Schuster sowie die Niederländer Marco van Basten und Huub Stevens gehandelt. Schuster, der bis Dezember 2008 den spanischen Traditionsclub Real Madrid trainiert hatte, wäre ebenso frei wie van Basten, der im Mai 2009 bei Ajax Amsterdam zurückgetreten war. Stevens arbeitet beim österreichischen Club Red Bull Salzburg und winkte in einer ersten Stellungnahme ab: "Diese Saison stehe ich nicht zur Verfügung. So einfach ist das", sagte der Niederländer. Für Stevens spräche seine gemeinsame Vergangenheit mit Manager Hoeneß bei Hertha BSC Berlin.

Autor: Stefan Nestler (sid, dpa)
Redaktion: Wolfgang van Kann

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema