1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Meinungsmache im US-Radio

Viele US-amerikanische Radiosender haben ein sehr konservatives Programm. Doch selbst für konservative Politiker werden diese Medien zu einem Problem, denn in vielen Sendungen werden nur extreme Meinungen unterstützt.

Audio anhören 02:24

Meinungsmache im US-Radio – das Top-Thema als MP3

„Sie ist eine Schlampe. Sie ist eine Prostituierte. Sie will Geld dafür, dass sie Sex hat“, so wird über eine Frau geredet, die im Parlament fordert, dass die Krankenkasse auch Verhütungsmittel bezahlt. „Sie will, dass wir Steuerzahler dafür bezahlen, dass sie Sex haben kann.“ Der Mann, der das sagt, sitzt nicht an einem Stammtisch, sondern in einem Radiostudio. Er heißt Rush Limbaugh und ist der beliebteste Radiotalker der USA.

Bei dem Thema Rechtspopulismus in den USA denken viele zuerst an den Fernsehsender Fox News. Doch die Anfänge rechtspopulistischer Berichterstattung liegen im Radio. Dort entwickelte sich das konservative Talkradio, eine Mischung aus Hetze und Journalismus. Limbaugh erreicht heute täglich etwa 13 Millionen Hörer. Die erfolgreichste Sendung von Fox News schauen weniger als drei Millionen Menschen.

Der Einfluss der politischen Kommentatoren führt zu einer Radikalisierung der republikanischen Partei. Radiotalker unterstützen extreme republikanische Politiker bei den Wahlen durch positive Berichterstattung. Republikaner mit weniger radikalen Ansichten haben deshalb weniger Chancen.

Die Radiokommentatoren spielen auch bei der Frage eine Rolle, wer der nächste Präsidentschaftskandidat der republikanischen Partei sein soll. Bisher bekommen Politiker wie Donald Trump mit möglichst einfachen und extremen politischen Ideen die größte Aufmerksamkeit.


Glossar

Meinungsmache (f.) – der Versuch, die Meinung der Menschen mit bestimmten Informationen zu beeinflussen und zu ändern

Medien (nur Plural) – Fernsehen, Zeitungen, Radio und Internet

extrem – so stark, dass es nicht mehr normal ist; am äußeren Rand

Schlampe, -n (f.) – umgangssprachlich, hier: eine Beleidigung für eine Frau , die häufig Sex mit wechselnden Männern hat

Prostituierter, -en /Prostituierte, -en – jemand, der Sex für Geld anbietet

Verhütungsmittel, - (n.) – etwas, das verhindert, dass eine Frau schwanger wird

Stammtisch, -e (m.) – ein Tisch in einer Kneipe, an dem sich eine Gruppe oft trifft

Radiotalker, -/Radiotalkerin, -nen – jemand, der im Radio über bestimmte Themen spricht und diskutiert

Rechtspopulismus (m, nur Singular) – eine politische Richtung, die nur einfache eigene Ideen hat, aber die Ängste der Menschen vergrößert, z.B. vor Fremden (Adjektiv: rechtspopulistisch)

Berichterstattung, -en (f.) – die Art und Weise, wie in den →Medien über etwas berichtet wird

Talkradio, -s (aus dem Englischen, n.) – ein Radiosender, bei dem fast nur geredet wird und es wenig Musik gibt

Hetze, -n (f.) – die Tatsache, dass jemand so schlecht über bestimmte Personen redet, dass diese Personen Angst vor Gewalt haben müssen

Kommentator, -en/Kommentatorin, -nen – jemand, der in den →Medien seine Meinung zu Ereignissen beschreibt

Radikalisierung, -en (f.) – der Prozess, in dem jemand so extreme und starke Meinungen annimmt, dass er keine Rücksicht auf andere Meinungen mehr nehmen will (vom Adjektiv: radikal)

republikanisch – hier: zu der konservativen Partei der Republikaner gehörend

Präsidentschaftskandidat, -en/Präsidentschaftskandidatin, -nen – die Person, die von einer Partei vor einer Wahl als neuer Präsident vorgeschlagen wird


Fragen zum Text

1. Wen beleidigt Rush Limbaugh?
a) eine Frau, die will, dass die Amerikaner Verhütungsmittel leichter bekommen können
b) eine Frau, die Geld für Sex mit ihm haben möchte
c) eine Frau, die Steuerzahler für Sex bezahlen möchte

2. Was steht über die amerikanischen Medien im Text?
a) Fox News war früher ein Radiosender.
b) Das konservative Fernsehen erreicht mehr Menschen als das Radio.
c) Das Radio erreicht mehr Menschen als die Nachrichten im Fernsehen.

3. Von welchem Problem der Republikaner wird im Text berichtet?
a) Die Radiosender berichten am meisten über Politiker mit extremen Ideen.
b) Die Republikaner bekommen zu wenig Aufmerksamkeit.
c) Über Republikaner wie Donald Trump wird zu wenig berichtet.

4. Was fehlt in diesem Satz? Die meisten Radiosendungen in den USA unterstützen nicht die Partei der Demokraten, … die Republikaner.
a) aber
b) jedoch
c) sondern

5. Was fehlt hier? Die Medien in den USA haben oft ein konservatives Programm, … selbst für konservative Politiker werden die Radiosender nun zu einem Problem.
a) aber
b) obwohl
c) sondern


Arbeitsauftrag
Früher durften in den USA Radiosendungen nicht nur die Meinung von einer Partei unterstützen, sondern mussten über die Meinung beider großen Parteien berichten. Diskutiert darüber, ob solche Regeln richtig sind oder ob jeder Sender selbst entscheiden sollte, welche Meinung er unterstützt.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads