1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Mehr Queen war nie

Vier Tage lang herrschte in London feierlicher Ausnahmezustand mit Hunderttausenden jubelnder Queen-Fans. Großbritannien gratulierte seiner Königin zum 60. Thronjubiläum mit prächtigen Paraden und Popstars.

Mit einem Pferderennen und Kunststücken von Fallschirmspringern hatte der Feiermarathon am vergangenen Samstag begonnen. Zum Schluss winkte Elisabeth II. vom Balkon des Buckingham Palastes in London - ganz nach traditionellen Regeln. Glockenläuten, Salutschüsse und freudige "God save the queen"-Rufe begleiteten die 86-jährige britische Monarchin. Hunderttausende jubelten ihr vor dem Palast zu. Zusammen mit der Queen erschienen zum Familienfoto Prinz Charles und seine Frau Camilla, Prinz William und Herzogin Kate sowie Prinz Harry. Nicht mit dabei war Prinzgemahl Philip. Der 90-jährige war wegen einer Blasenentzündung im Krankenhaus.

In den vergangenen Tagen hatten die Menschen heftige Regenschauer über sich ergehen lassen und am Themse-Ufer in Zelten übernachtet, um ihrer Queen nahe zu sein.

Gratulation vom Erzbischof

Queen Elisabeth zum Abschluss-Gottesdienst in der St.Paul's Cathedral (Foto:Alastair Grant/AP/dapd)

Auch die Kirche gratuliert

Zum Abschluss der Jubeltage ging die Queen am Dienstag in die Kirche, zusammen mit 2300 Gästen aus Politik und Gesellschaft. In der Londoner St. Paul's Kathedrale sagte der Erzbischof von Canterbury, Rowan Williams, während des Gottesdienstes: "Wir feiern heute sechs Jahrzehnte eines lebenden Beweises, dass es möglich ist, Freude am Dienst an der Gemeinschaft zu finden". Nach dem Gottesdienst stand ein Festessen auf dem Programm - im nicht ganz kleinen Rahmen mit 700 geladenen Vertretern von Handwerksgilden und Zünften in Westminster Hall.

Ein ganzes Land in Rot, Weiß und Blau

Die Fliegerformation der Red Arrows über London (Foto: dapd)

Spektakulär: Die Fliegerformation der Red Arrows zu Ehren der Queen

Seit Wochen hatte sich das Vereinigte Königreich mit Fahnen und Portraits der Queen herausgeputzt. Unumstrittener Höhepunkt der Feierlichkeiten war die spektakuläre Schiffsparade am Sonntag, bei der sich 1,25 Millionen Zuschauer am Themse-Ufer drängelten. Am Montag verwandelte sich der Platz vor dem Buckingham Palast in eine riesige Konzertarena. Fast alles, was in der britischen Popmusik Rang und Namen hat, huldigte der Jubilarin: Paul McCartney, Elton John, Robbie Williams, Tom Jones, Shirley Bassey, Cliff Richard und außerdem internationale Stars wie Stevie Wonder und Grace Jones.

Auch ein paar versprengte Monarchie-Kritiker soll es in London gegeben haben. Ihnen gegenüber stand ein Heer jubelnder Royal-Fans. Ihr ganz persönliches "Lang lebe die Königin" werden viele Queen-Anhänger wohl mit digitaler Technik verwirklichen und das diamantene Thronjubiläum aus verschiedensten Blickwinkeln bei Youtube einstellen. Ganz offiziell und massenwirksam macht das der Palast übrigens auch: Mit einer zweiminütigen Dankes-Rede der Königin an ihr Volk.

gb/rb (afp, dapd, dpa, rtr)

Audio und Video zum Thema