1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Mehr Aufträge trotz leerer Hallen

Die Cebit ist mit einem starken Rückgang der Besucher zu Ende gegangen. In zwei Jahren hat die Computermesse ein Drittel des Publikums verloren. Die Aussteller zeigten sich aber dennoch zufrieden.

default

Immer noch die größte Messe der Welt: Cebit 2003

Auf den ersten Blick war die Cebit 2003 ein Desaster: Die Deutsche Messe AG zählte nur noch rund 560.000 Besucher - das sind 114.000 Gäste weniger als 2002. Die Messe AG machte vor allem die Zuspitzung des Irak-Konflikts für den Besucherschwund verantwortlich.

CeBIT Computermesse in Hannover

Siemens-Stand

Nach einem guten Start seien die Zahlen in der zweiten Cebit-Hälfte deutlich hinter den Erwartungen zurück geblieben, sagte Messe-Vorstand Ernst Raue. Der Besuch aus den USA und Asien sei angesichts des Konflikts eingebrochen. Mitarbeiter seien zum Teil vorzeitig in ihre Heimat zurück gereist. Der Deutschen Welle sagte Raue: "Einige Besucher haben sich gar nicht mehr auf den Weg gemacht haben, und dass wirklich die Angst umgeht, dass der Krieg losgehen könnte und man dann nicht mehr nach Hause kommt."

"Klasse statt Masse"

Doch die Bilanz der Cebit 2003 fällt nicht nur negativ aus: Die Bereitschaft, Abschlüsse zu tätigen, hat laut Messe-Manager Raue höher als im Vorjahr gelegen. Auch der Branchenverband Bitkom zeigte sich zufrieden. Die Devise habe gelautet: "Klasse statt Masse". Ein Großteil der Cebit-Besucher wolle bereits innerhalb der nächsten drei Monate investieren.Tatsächlich hatten sich in den Boom-Jahren zahlreiche Aussteller über den zu großen Andrang in den Messehallen beschwert. Diesmal ging es in Hannover wesentlich ruhiger zu.

Die Besucher interessierten sich während der Cebit-Woche zum Beispiel für neue Technologien der mobilen Kommunikation. Dabei stand nicht nur der neue Mobilfunk-Standard UMTS im Mittelpunkt. Die Experten diskutierten auch, ob lokale Funknetzwerke ("W-LANs") in Zukunft für den mobilen Internet-Zugang sorgen können. Das funktioniert schon heute in vielen Flughäfen.

Wann kommt der Aufschwung?

Es sei zwar nicht mehr der "Hype" der früheren Jahre zu beobachten gewesen, sagte Cebit-Chef Raue, aber "es geht jetzt wieder aufwärts. Bislang aufgeschobene Investitionen würden getätigt, heißt es bei Bitkom. Ein Großteil der Cebit-Besucher wolle bereits innerhalb der nächsten drei Monate investieren. Und im nächsten Jahr soll es dann auch wieder steigende Besucherzahlen bei der Cebit geben. 82 Prozent der Aussteller wollten auch zur Cebit 2004 kommen, sagte Messe-Vorstand Raue. (hh)

WWW-Links