1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Mehr als nur ein Freundschaftsspiel

16 Jahre ohne Sieg: das DFB-Team will seine negative Bilanz im Testspiel gegen Italien endlich beenden. Dazu soll auch das größte Talent Deutschlands beitragen, Mario Götze. Für die Gäste gibt Motta sein Debüt.

Die deutscehn Nationalspieler Mesut Özil (li.) und Lukas Podolski jubeln ( Foto: dpa)

Jubelt die DFB-Elf auch diesmal?

Gleich zum Auftakt des Länderspieljahres 2011 trifft die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in einem Testspiel in Dortmund auf einen Erzrivalen. Erstmals seit dem WM-Halbfinale 2006 spielt die DFB-Elf wieder gegen Italien. An jenes letzte Aufeinandertreffen denken deutsche Fußballfans höchst ungern zurück: Das dramatische 0:2 nach Verlängerung nahm der DFB-Elf die Chance auf den WM-Titel im eigenen Land. Die Tore für Italien fielen damals in den letzten Minuten der Verlängerung. "Da kommen natürlich wieder die Erinnerungen hoch", meint Verteidiger Per Mertesacker.

Ende der Durststrecke?

Allessandro Del Piero machte das 2:0 für Italien im WM-Halbfinale 2006 gegen Deutschland (Foto: AP)

Alessandro Del Piero machte das 2:0 für Italien im WM-Halbfinale 2006 gegen Deutschland

Der letzte deutsche Sieg gegen Italien gelang 1995. Keiner von den 21 Profis, die am Mittwoch (9.2.2011, 20:45 Uhr MEZ) im Kader stehen, hat schon mal gegen die "Squadra Azzurra" gewonnen. Die Motivation ist also besonders groß, auch wenn es nur ein Freundschaftsspiel ist. Der besondere Stellenwert dieser Partie war auch Bundestrainer Joachim Löw anzumerken, der nach dem Training die Journalisten auf der Pressekonferenz warten ließ. Löw entschuldigte sich, lieferte aber einen triftigen Grund. "Die Ansprache in der Mannschaftssitzung hat länger gedauert. Wir haben schließlich seit 16 Jahren nicht mehr gegen Italien gewonnen - von daher war das notwendig."

Mario Götze hat noch nie gegen Italien gespielt. Der 18-Jährige hat erst ein Länderspiel überhaupt bestritten - und das nur wenige Minuten. Im vergangen November kam er im Freundschaftsspiel gegen Schweden zum Einsatz. Auch diesmal wird der Spieler von Tabellenführer Borussia Dortmund voraussichtlich nicht von Anfang an spielen, aber in der zweiten Halbzeit wird Löw ihn wohl vor heimischem Publikum bringen. Der Bundestrainer hält den variablen Mittelfeldspieler "für einen ganz großen Fußballer" und schwärmt: "Jeder sieht, welche fußballerischen Möglichkeiten und welche Spielintelligenz er hat. Er ist schon unglaublich abgeklärt." DFB-Sportdirektor Mathias Sammer nennt Götze sogar ein "Jahrhunderttalent".

Fünf BVB-Spieler im Kader

Mario Goetze bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Italien. (Foto: dapd)

Größtes Talent im deutschen Fußball: Mario Götze

Seine Karriere verläuft so rasant nach oben, dass "es nicht einfach sei, auf dem Teppich zu bleiben", sagt Götze. Aber seine Familie und der Verein würden ihm helfen. Seine Eltern haben auch dafür gesorgt, dass er nicht die Schule abgebrochen, sondern mit Fachabitur abgeschlossen hat. Neben Götze stehen noch vier weitere BVB-Spieler im Aufgebot. Sven Bender steht vor seinem Nationalmannschafts-Debüt, Kevin Großkreutz muss erstmal auf der Bank Platz nehmen, Mats Hummels und Marcel Schmelzer werden voraussichtlich von Beginn an spielen.

Das gilt auch für Miroslav Klose, der für den verletzten Mario Gomez im Sturm aufläuft. Klose hat sich nach Löw Angaben beim Training "in unglaublich guter Form gezeigt". Drei weitere Bayern-Spieler dürfen sich nach der Bundesliga-Pleite in Köln (2:3) am vergangenen Samstag auf einen DFB-Einsatz von Beginn an freuen: Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller und Kapitän Philipp Lahm. Da Michael Ballack nach seiner langen Verletzung noch nicht in alter Form ist, gehört der "Capitano" im Spiel gegen Italien nicht zum Kader. Manuel Neuer im Tor, Per Mertesacker, Lukas Podolski sowie die beiden Real Madrid-Profis Mesut Özil und Sami Khedira komplettieren die Startformation.

Debüt für Motta

Ein wendiger und schneller Spieler: Inter Mailand-Profi Thiago Motta (Foto: AP)

Wendig und schnell: Der gebürtige Brasilaner Thiago Motta wird erstmals für Italien spielen

Auch die Italiener freuen sich auf das Freundschaftsspiel. "Italien gegen Deutschland ist immer ein faszinierendes Duell. Ginge es nach mir, würde ich einmal im Jahr ein Länderspiel gegen Deutschland bestreiten", meint Coach Cesare Prandelli. Er kündigte an, eine offensivstarke Elf aufzubieten. Dabei wird der gebürtige Brasilianer Thiago Motta sein Debüt feiern. "In meiner Karriere habe ich viele Erfolge gefeiert, doch für die italienische Nationalmannschaft zu spielen, ist die Erfüllung eines Traumes. Ich wurde zwar in Brasilien geboren, doch meine Eltern sind Italiener, und in Italien habe ich meine Karriere aufgebaut", erklärte der Inter Mailand-Spieler.

Autorin: Sarah Faupel
Redaktion: Martin Schrader