1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Projekt Zukunft

Medizin-Nobelpreis: Das Navi im Kopf

Die norwegischen Hirnforscher Edvard Moser, seine Frau May-Britt Moser und der britische Neurowissenschaftler John O`Kneefe bekommen am 10. Dezember den Medizin-Nobelpreis 2014 überreicht. Verliehen wird ihnen die Auszeichnung für die Entdeckung, wie das Gehirn sich im Raum orientiert.

Video ansehen 05:06

Das Ehepaar Moser hat ein System aus Nervenzellen gefunden, das wie ein inneres Satelliten-Navigationssystem funktioniert: Nervenzellen, die ein Gittermuster bilden und so die räumlichen Verhältnisse widerspiegeln. Sie sind die Grundlage für das Orientierungsvermögen. Zusammen mit dem Max-Planck-Forscher Tobias Bonhoeffer will Moser diese Gitterzellen sichtbar machen und so herausfinden, wie sie sich entwickeln. Denn bei einer Alzheimer-Erkrankung sind diese Zellen die ersten, die absterben.