1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pfälzisch

Mediterrane Pfalz

Lebensfreude, Leichtigkeit, Feiern – das liegt den Pfälzern im Blut. Auf den berühmten Weinfesten fließt der Rebensaft in Strömen. Kein Wunder, dass das Motto der Region lautet: "Zum Wohl. Die Pfalz".

Die Pfälzer sind wie ihre Weine: gradlinig und bodenständig. Manchmal vielleicht etwas derb und sperrig, aber nie ist es böse gemeint. Die Pfälzer leben und genießen gerne. Und das können sie in der Pfalz auch, denn dieser Landstrich im Südwesten Deutschlands hat einiges zu bieten: die deutsche Weinstraße, von vielen wegen ihres milden Klimas auch als die Toskana Deutschlands bezeichnet, und den berühmten Pfälzer Wald. Auf beides sind die Pfälzer mächtig stolz.

Das pfälzische Paradies
Und es gibt sogar einen Pfälzer, der behauptet, die Weltachse führe genau mitten durch die Pfalz. Wirklich und ganz, na ja fast, ernsthaft! Paul Münch beschreibt in seinem Gedicht "Die Pälzisch Weltgeschicht", wie die Weltachse regelmäßig geschmiert wird, damit die Welt nicht aus den Fugen gerät ... Und es versteht sich von selbst, dass auch das Paradies in der Pfalz liegt.

Ein ganz klein bisschen wie im Paradies ist es schon, wenn man die Weinstraße entlang fährt. Wie Perlen reihen sich da kleine, herausgeputzte Orte von Bockenheim im Norden bis nach Schweigen an der Grenze zum Elsass aneinander. Der hier heimische Buntsandstein prägt das Gesicht von Wachenheim, Kallstadt, Forst, Gimmeldingen, Siebeldingen und all den anderen Weinorten.

Anwesen mit großen Toreinfahrten lassen den Blick frei auf üppigste Geranienkaskaden, Feigenbäume, Oleander, Mandelbäume und andere mediterrane Gewächse. Und an den sanften Berghängen: Weinberge so weit das Auge reicht.

Rauschende Feste und Wein im Überfluss
Der Wein kam durch die Römer in die Pfalz und er bestimmt heute zumindest an der Weinstraße das Leben. Die Pfalz ist das zweitgrößte Weinbaugebiet Deutschlands und so heißt auch das Motto der Region "Zum Wohl. Die Pfalz". Ein Motto, das das "savoir vivre" der Pfälzer eindeutig widerspiegelt.

Die deutsche Fußballlegende Fritz Walter

Die Lebensfreude, die Leichtigkeit, das Feiern, das alles liegt den Pfälzern im Blut. Wer einmal bei einem der zahlreichen Weinfeste mitfeiern durfte, weiß warum. Da fließt der Wein in Strömen, die Menschen sind ausgelassen und fröhlich und jeder Gast wird mit Freuden aufgenommen. Das größte Weinfest ist der Bad Dürkheimer Wurstmarkt. Damit wären wir beim zweiten "W" der Pfälzer Dreifaltigkeit "Weck, Worscht un Woi". Und auch der Weck, auf Hochdeutsch Brötchen, muss zwischendurch mal sein und passt schließlich gut zu Wurst und Wein.

Saumagen international
So richtig bekannt wurde die Pfalz durch Helmut Kohl. Der brachte als Bundeskanzler auch viele hochrangige Gäste aus dem Ausland in die Pfalz, Ronald Reagan oder Margaret Thatcher zum Beispiel. Und alle mussten Saumagen essen, der seitdem als das Pfälzer Essen schlechthin gilt. Aber es gibt hier noch viele andere leckere Speisen. Manchmal allerdings liebt der Pfälzer recht ungewöhnliche Speisekombinationen: Grumbeersupp un Zwetschekuche, also Kartoffelsuppe mit Pflaumenkuchen, ist so eine ganz typisch pfälzische Mahlzeit.

Im Kartoffelland
Die Weinstraße, häufig auch Vorderpfalz genannt, hat natürlich mit der Hinter- oder Westpfalz ihr Pendant. Hier ist das Klima rauer, hier findet man ausgedehnte Waldflächen, hier ist Kartoffelland oder besser Grumbeerland. Grumbeer könnte man als "Grund- oder Krumenbirne" übersetzen, denn die Birne ist auf Pfälzisch Beer und Grund oder Krume ist eben Grum.

Wo die Grumbeer ist, da ist auch der Grumbeerbumbes oder Grumbeerstampes (Kartoffelpüree) nicht weit. Dieser begleitet viele pfälzische Mahlzeiten und ist wie die Grumbeer selbst Pfälzer Grundnahrungsmittel. Und was ist das Besondere an der Pfälzer Kartoffel? Ihr Aroma! Sie schmeckt hier einfach anders als anderswo.

Der Stauferkaiser Friedrich I. Barbarossa

Promis aus der Pfalz
Aber in der Pfalz dreht sich nicht alles nur ums Essen und Trinken! Auch kulturell hat die Region einiges zu bieten. Worms und Speyer sind wegen ihrer romanischen Dome eine Reise wert. Der Pfälzer Wald bietet nicht nur Natur, sondern auch gut 500 Burgen, von denen der Trifels bei Annweiler sicher die bekannteste ist.

Und natürlich hat die Pfalz auch berühmte Söhne und Töchter: Kaiser Barbarossa, Lieselotte von der Pfalz, Fritz Walter – alles Pfälzer, die durchaus hohen Bekanntheitsgrad erlangten, auch wenn sie nicht unbedingt alle Weltgeschichte schrieben.

Die Redaktion empfiehlt