1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Medikamente im Trinkwasser

Dass unser Grundwasser teilweise mit Schadstoffen belastet ist, wissen wir. Doch seit einigen Jahren weisen Wissenschaftler auch Arzneimittel im Trinkwasser nach. Jetzt kümmert sich die EU verstärkt um eine Lösung.‎

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler im Wasser immer wieder Arzneimittel nachgewiesen. Bekannt ist das Problem seit den 1990er Jahren, doch erst seit 2010 gibt es aussagekräftige Daten. Es handelt sich dabei vor allem um Antibiotika, Schmerzmittel und Hormone. Eine Gefahr für den Menschen besteht laut Umweltbundesamt nicht, doch für Tiere und Pflanzen können sie eine Gefahr darstellen.

Die Schadstoffe kommen über menschliche Ausscheidungen, aber auch durch die Entsorgung alter Medikamente in der Toilette ins Abwasser. Von dort aus können sie ins Trinkwasser oder auch in Seen oder Flüsse gelangen. Hormone zum Beispiel kommen dort zwar nur in geringen Mengen vor, wirken aber vor allem bei Fischen massiv. Denn die Tiere sind nicht von Geburt an männlich oder weiblich, sondern entwickeln ihr Geschlecht erst mit der Zeit. Hormone können nun dazu führen, dass sich fast nur weibliche Fische entwickeln.

Umweltschutzorganisationen fordern, dass Medikamente bereits vor ihrer Zulassung darauf untersucht werden, ob sie Gewässern schaden können. Das Umweltbundesamt sieht die Lösung aber eher bei der Abwasserwirtschaft. So könnte vor allem eine verbesserte Wasserreinigung helfen, das Problem zu lösen. Auch die EU ist auf das Thema aufmerksam geworden. Bislang gibt es bereits eine Liste mit 33 Stoffen, die EU-weit überwacht und kontrolliert werden. 15 weitere sollen in nächster Zeit dazukommen.


Glossar

Grundwasser (nur Sg.) (n.)das Wasser, das sich durch Regen oder auch Flüsse im Erdboden sammelt

Schadstoff, -e (m.) – ein giftiger Stoff

belastet – hier: verschmutzt; voll mit →Schadstoffen

etwas nach|weisen – hier: wissenschaftlich feststellen, dass etwas vorhanden ist

Arzneimittel, - (n.) – ein Medikament

aussagekräftig – bedeutungsvoll; inhaltsreich

Antibiotikum, Antibiotika (n.) – ein Medikament gegen Infektionen

Schmerzmittel, - (n.) – ein Medikament gegen Schmerzen

Hormon, -e (n.) – ein wichtiger Stoff, der vom Körper produziert wird und auch in Medikamenten verwendet wird

Umweltbundesamt (nur Sg.) (n.) – die staatliche Umweltbehörde in Deutschland

Ausscheidungen (nur Sg.) (f.) – hier: die festen und flüssigen Stoffe, die der Körper nicht brauchen kann; Kot und Urin

Entsorgung, -en (f.) – das Wegwerfen von etwas

Abwasser, Abwässer (n) – das schmutzige Wasser; Wasser, das bereits gebraucht wurde

irgendwohin gelangen – an einen bestimmten Ort kommen

massiv – hier: stark

Geschlecht, -er (n.) – die Tatsache, ob man ein Mann oder eine Frau ist

zu etwas führen – hier: ein bestimmtes Ergebnis zur Folge haben

Zulassung, -en (f.) – hier: die offizielle Erlaubnis, dass etwas verkauft werden darf

Gewässer, - (n.) – eine große Menge Wasser, z. B. ein See oder ein Meer

Abwasserwirtschaft, -en (f.) die Unternehmen, die das gebrauchte Wasser wieder reinigen


Fragen zum Text

1. Wie können sich Hormone speziell auf Fische auswirken?

a) Die Tiere entwickeln kein Geschlecht.
b) Die Tiere entwickeln beide Geschlechter.
c) Die Tiere entwickeln nur selten das männliche Geschlecht.

2. Wie gelangen die Schadstoffe ins Wasser?
a) Medikamentenhersteller schütten die Schadstoffe ins Grundwasser.
b) Menschen scheiden sie bei jedem Toilettengang aus.
c) Die Wissenschaftler wissen nicht, wie sie dort hinkommen.

3. Was fordern Umweltorganisationen?
a) Dass das verbrauchte Wasser besser gereinigt wird.
b) Dass Medikamente genauer geprüft werden müssen, bevor sie verkauft werden dürfen.
c) Dass keine Hormone mehr in den Medikamenten verwendet werden.

4. Wie heißt der Satz richtig? Das Umweltbundesamt verlangt, dass die Abwässer noch besser gereinigt ...
a) wird.
b) wurden.
c) werden.

5. Welche Konjunktion ist falsch? Die EU will noch weitere Stoffe auf eine Liste setzen, … sie besser beobachtet werden können.
a) um
b) damit
c) so dass


Arbeitsauftrag
Was ist eure Meinung? Sollten umweltgefährdende Medikamente verboten werden? Wenn nein, was sollte man sonst gegen die Verschmutzung der Gewässer tun?


Autoren: Jennifer Fraczek/Klaus Jansen/Vanesa Muhić
Redaktion: Ingo Pickel

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads