Medien International: Arabische Halbinsel | DW Akademie in Deutschland | DW | 27.04.2015
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Veranstaltungen

Medien International: Arabische Halbinsel

Jemen ist zu einem regionalen Konfliktherd geworden, an dem sich die geopolitischen Interessen der gesamten Region entzünden. Diskutieren Sie mit uns am 8. Mai über die Situation der Medien auf der arabischen Halbinsel.

In Kooperation mit dem ARD-Hauptstadtstudio in Berlin veranstaltet die DW Akademie seit Dezember 2011 Expertengespräche zu ausgewählten Ländern. Die nächste Veranstaltung "Medien International: Arabische Halbinsel" findet am 8. Mai 2015 um 11 Uhr im ARD-Hauptstadtstudio statt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Hintergrund
Das militärische Eingreifen Saudi-Arabiens und seiner Verbündeten in die Krise im Jemen markiert eine Zäsur im Machtpoker zwischen dem saudischen Königreich und Iran: Jemen ist zu einem regionalen Konfliktherd geworden, an dem sich die geopolitischen Interessen der gesamten Region entzünden. Dabei ist vor allem die demonstrative Einigkeit der arabischen Allianz bemerkenswert: Nicht nur die Staaten der arabischen Halbinsel, auch Marokko, Jordanien und Ägypten haben eine Beteiligung an den Kampfhandlungen zugesagt. Sie eint das gemeinsame Interesse, den wachsenden Einflussbereich Irans in der Region einzudämmen. Vor allem der Irak, der Libanon und Syrien gelten als iranische Einflusssphären. Inwieweit dies auch für den Jemen gilt, ist jedoch höchst umstritten. Langfristig könnte dieses Kräftemessen das strategische Gleichgewicht im Nahen Osten verändern. Wie wird dies in den Medien der Region beurteilt? Welche Resonanz ruft die militärische Intervention Saudi-Arabiens dort hervor? Und inwieweit gibt es eine kritische Berichterstattung angesichts der Krise im Jemen?


Es diskutieren:
Marie-Christine Heinze
Vorstandsvorsitzende des Center for Applied Research in Partnership with the Orient (CARPO)

Loay Mudhoon
Nahost-Experte der Deutschen Welle und Redaktionsleiter des Internetmagazins Qantara.de

Aktham Suliman
syrischer Journalist und ehemaliger Deutschland-Korrespondent des arabischen Fernsehsenders Al Jazeera

Adnan Tabatabai
Iran-Experte, Politikberater und Publizist

Moderation:
Arnd Henze
Fernsehkorrespondent (WDR) im ARD-Hauptstadtstudio


Veranstaltungsort:
ARD-Hauptstadtstudio
Konferenzraum | Wilhelmstraße 67 a | 10117 Berlin
11 – 12:30 Uhr

Bitte melden Sie sich bis zum 6. Mai 2015 online an.

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 27.04.2015
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1FFQP
  • Datum 27.04.2015
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1FFQP