1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Massengrab mit von der Sowjetarmee ermordeten polnischen Offizieren in der Ukraine gefunden

*

Warschau, 8.11.2002, 1300 GMT, POLNISCHER RUNDFUNK 1, poln.

Das Institut des Nationalen Gedenkens (IPN) hat eine ungewöhnliche Entdeckung gemacht. Nach mehreren Jahren der Suche ist in Melnyky in der Nähe von Schatsk ein Massengrab mit 18 hochrangigen Offizieren des Grenzschutzkorps (KOP) gefunden worden, die Ende September 1939 von der Sowjetarmee ermordet worden sind.

Der Generalsekretär von IPN, Andrzej Przewoznik, sagte, die Experten hätten sich auf Aussagen von Augenzeugen aus diesem Gebiet sowie auf Dokumente polnischer Emigrantenkreise gestützt. Der Mord, den russische Soldaten in Melnyky verübt haben, sei besonders grausam gewesen.

(Przewoznik) "Es war ein besonders brutales Beispiel für ein Verbrechen an (polnischen) Offizieren, ein Verbrechen, das vor den Augen von Soldaten begangen wurde, die unter dem Kommando dieser Offiziere standen. Es war ein Verbrechen an Kriegsgefangenen, von denen einige verwundet waren."

Das Grab wurde in der Nähe eines großen Silos unweit einer Viehzucht-Sowchose gefunden. Während der Exhumierungsarbeiten wurden 18 Leichen mit verschiedenen Verletzungen, hauptsächlich Schädelverletzungen, gefunden. Prof. Andrzej Kola, der die Exhumierungsarbeiten leitete, sagte, außer Skeletten seien auch persönliche Gegenstände gefunden worden. Da es nur wenige persönliche Gegenstände seien, sei dies ein Hinweis darauf, dass die Offiziere vor ihrem Tod beraubt worden seien, beispielsweise ihrer Schuhe.

(Prof. Kola) "Zu den persönlichen Gegenständen gehörten unter anderem Rosenkränze, Knöpfe und Geldbörsen mit polnischem Geldmünzen. Unter den militärischen Gegenständen waren Feldflaschen und Teile einer Trage, was bedeutet, dass einer der Offiziere verwundet gewesen und auf einer Trage getragen worden sein muss, bevor in dem Massengrab den Tod fand..."(TS)

  • Datum 11.11.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2pHB
  • Datum 11.11.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2pHB