1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Massaker von Srebrenica: UN-Tribunal bestätigt Haftstrafen

Das UN-Tribunal für Kriegsverbrechen in Den Haag hat zwei ehemalige serbische Offiziere wegen des Völkermords in Srebrenica endgültig schuldig gesprochen. Sie wurden zu lebenslanger Haft verurteilt.

Das UN-Tribunal für Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien bestätigte damit in im Berufungsverfahren die Urteile der ersten Instanz. Außerdem wurden drei weitere ehemalige Offiziereaus dem damaligen bosnisch-serbischen Generalstab unter General Ratko Mladic zu Gefängnisstrafen von 13, 18 und 35 Jahren wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt. Mit diesem Urteil ist der bisher umfangreichsten Prozess zum Völkermord in Srebrenica nach neun Jahren zu Ende gegangen.

Im bosnischen Srebrenica ermordeten bosnisch-serbische Truppen im Juli 1995 rund 8000 Männer und Jungen. Blauhelm-Soldaten aus den Niederlanden hatten den Angreifern unter General Ratko Mladic die UN-Schutzzone kampflos überlassen. Es war das schlimmste als Völkermord eingestufte Kriegsverbrechen nach dem Zweiten Weltkrieg in Europa. Das Europaparlament erklärte 2009 den 11. Juli zum Gedenktag für die Opfer - auch um die Staaten daran zu erinnern, dass sie das Massaker nicht verhindert hatten.

Das UN-Kriegsverbrechertribunal zum früheren Jugoslawien in Den Haag hat in mehreren Fällen lange Haftstrafen verhängt. Der Prozess gegen Mladic läuft noch. Das Urteil gegen den ehemaligen Serbenführer Radovan Karadzic wird für diesen Oktober erwartet.

cr/gmf (dpa, afp)