1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Massa wechselt zu Williams

Die Formel-1-Saison neigt sich ihrem Ende zu und das Wechselkarussell beginnt sich in Bewegung zu setzen: So fährt der jetzige Ferrari-Pilot Felipe Massa in der kommenden Saison für Williams.

Der Venezulaner Pastor Maldonado (l.) vom Formel-1-Williams-Team und der Brasilianer Felipe Massa von Ferrari im Gespräch (Foto: dpa - Bildfunk)

Der Brasilianer Felipe Massa (r.) verdrängt den Venezulaner Pastor Maldonado (l.)aus dem Williams-Cockpit

Am Wochenende ist Felipe Massa in Italien von rund 15.000 Ferrari-Fans emotional verabschiedet worden, einen Tag später stellte ihn Williams als neuen Hoffnungsträger vor. Damit bleibt der Brasilianer der Formel 1 auch in der kommenden Saison erhalten und wechselt nach acht Jahren bei der Scuderia zu den Briten. Bei Williams wird der 32-Jährige künftig gemeinsam mit dem Finnen Valtteri Bottas um WM-Punkte fahren.

"Wir sind hoch erfreut, unser Team für 2014 zu bestätigen und Felipe in der Williams-Familie willkommen zu heißen", sagte Teamchef und -gründer Frank Williams: "Er ist ein ganz besonderes Talent und ein echter Kämpfer auf der Strecke. Außerdem bringt er viel Erfahrung mit." Genau diese will Massa unbedingt nutzen und geht hoch motiviert in seine 13. Saison in der Königsklasse. "Ich hoffe, dass meine Erfahrung dem Team helfen wird, damit es sich in die richtige Richtung weiterentwickeln kann", sagte der elfmalige Grand-Prix-Sieger, der den Venezulaner Pastor Maldonado aus dem Williams-Cockpit verdrängt. "Es ist eine spannende neue Herausforderung in meiner Karriere, und ich werde von Anfang an hart arbeiten", ergänzte der Routinier.

Bei dem italienischen Traditions-Rennstall musste Massa seinen Platz für den Finnen Kimi Räikkönen räumen. "Felipe Massa war ein wirklicher Ferrari-Pilot und wird in der Geschichte von Ferrari immer einen Platz haben", sagte Präsident Luca di Montezemolo. Mit dem Wechsel von Massa zu Williams ist nun auch klar, dass Sauber-Pilot Nico Hülkenberg im Kampf um das noch zu vergebende zweite Cockpit bei Lotus einen Konkurrenten weniger hat. Beide Fahrer galten zuletzt als heißeste Kandidaten auf den Job. Der 26-Jährige steht momentan noch ohne Arbeitgeber für die kommende Saison da.

ck/jk (sid, dpa)