1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Martin mit Gala-Vorstellung

Tony Martin feiert den dritten Tour-Etappensieg seiner Karriere. Am neunten Tag der Frankreichrundfahrt gewinnt er mit großem Vorsprung und sorgt damit für den fünften deutschen Etappensieg der diesjährigen Tour.

Die deutsche Erfolgsgeschichte bei der diesjährigen Tour de France geht weiter. Tony Martin hat nach einer 155-Kilometer-Flucht die neunte Etappe der 101. Tour de France gewonnen. Der Radprofi vom Team Omega Pharma-Quickstep sicherte sich auf dem bergigen Teilstück zwischen Gérardmer und Mülhausen nach einer bravourösen Alleinfahrt den Sieg und sorgte bereits für den fünften deutschen Etappensieg bei der diesjährigen Frankreichrundfahrt.

Martin war bereits nach 15 Kilometern mit dem Italiener Alessandro de Marchi ausgerissen, gut 60 Kilometer vor dem Ziel hatte er dann seinen Rivalen abgeschüttelt. Für den dreimaligen Zeitfahr-Weltmeister war es der dritte Tour-Etappensieg seiner Karriere. "Ich wollte keine Spielchen spielen und habe deshalb einfach Vollgas gegeben. So viele Menschen haben am Straßenrand meinen Namen gerufen, dass hat mich nochmal motiviert", sagte Martin nach seinem Coup.

Nibali verliert Gelb

Der 29 Jahre alte QuickStep-Star Martin, der zudem das Bergtrikot übernahm, lag im Ziel in Mülhausen nach 4:09:34 Stunden 2:45 Minuten vor Fabian Cancellara. Der Schweizer gewann den Spurt einer 20-köpfigen Verfolgergruppe, aus der Franzose Tony Gallopin mit Platz 16 das Gelbe Trikot des Gesamtführenden eroberte. Der seit der zweiten Etappe in der Gesamtwertung führende Italiener Vincenzo Nibali vom Astana-Team kam 7:46 Minuten nach Martin mit den weiteren Favoriten ins Ziel und liegt nun 1:34 Minuten hinter Gallopin. Allerdings hatten Nibali und sein Team auch nicht krampfhaft versucht, das Gelbe Trikot zu verteidigen - spätestens auf der ersten Alpen-Etappe am Freitag dürfte sich Nibali das Leader-Shirt zurückholen.

Vor dem ersten Ruhetag steht am Montag (14.07.2014) noch einmal ein richtiger Kraftakt auf dem Tour-Plan. Die dritte und letzte Vogesen-Etappe endet mit der zweiten Bergankunft der 101. Frankreich-Rundfahrt - und diese hat ein ganz anderes Kaliber als der kurze Schlussanstieg am Samstag. "La Planche des Belles Filles" - "die Planke der schönen Mädchen", ist eine steile Rampe mit bis zu 20 Prozent Steigung.