1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wissen & Umwelt

Martin angelt Kühlschränke!

Wir begleiten die junge und ambitionierte Crew des Ocean College bei ihrer Reise über den großen Teich.

Autor: Karl
Position: Küste vor Marokko (31° 14,5 N 14° 22)

Liebes Tagebuch,

mein Tag begann heute wieder einmal sehr früh. Um 02:40 Uhr wurde ich von der Alpha-Wache geweckt und dieses Mal sogar freundlich! Gestern Nacht wurde ich nämlich von einem nassen Lappen in meinem Gesicht grob aus dem Schlaf gerissen. Heute war alles besser, auch wenn ich meine Wache damit verbringen musste, Toiletten zu putzen. Ich war halbwegs wach und satt, dank unseres morgendlichen Snacks, der meistens zwei Schüsseln Müsli umfasst. Nach der Wachübergabe an die Charlie-Wache konnte ich von sechs bis acht noch einmal zwei Stunden Schlaf sammeln, bevor ich zum Frühstück gegangen bin. Nach dem Frühstück hatten wir dann Unterricht, der sich in zwei Stunden Physik aufteilte. Danach hatten wir zwei Stunden, die wir mit dem Mikroplastikprojekt verbrachten. Am Ende des Unterrichts bekamen wir dann noch ein eindrückliches Beispiel in Form eines riesigen Kühlschranks, der an Steuerbord gesichtet wurde.

Martin übernahm dann kurzerhand das Steuer und manövrierte das Schiff geschickt näher heran, so dass wir den Kühlschrank und sechs große Tunfische sehen konnten, die um ihn herum schwammen. Schlussendlich wurde der Kühlschrank mit Hilfe eines Taus auf das Achterdeck gezogen. Wir werden ihn dann in Teneriffa fachgerecht entsorgen.


Tägliche Routine

Nun steht dieser gut gesichert immer noch da und im Laufe des Nachmittags liefen diverse Krebstiere aus ihm heraus.

Nach dem Mittagessen begann dann schnell meine zweite Schicht, die ich als Wachleiter von 15:00 bis 18:00 Uhr verbrachte. Während der Wache passierte nicht viel. Das Meer war sehr ruhig heute, die Sonne schien bis kurz vor 18:00 Uhr und diente somit als guter Anhaltspunkt zum Steuern ohne Kompass. Neben den verschiedenen Positionen, die jeder mal während der Wache belegen muss, wie dem Ausguck (Steuerbord und Backbord) oder dem Rudergänger, gehört es zu der Aufgabe des Wachleiters, die Zeit im Auge zu behalten und Dinge, wie das stündliche Eintragen in das Logbuch und den Rundgang über das Deck zu koordinieren. An die Toiletten und den Wassermacher muss auch gedacht werden, letzteres ist übrigens heute übergelaufen, was bedeutet, dass der gestern erstellte Duschplan heute in Kraft tritt und ich mir nach dem Beenden dieses Textes eine Dusche genehmigen kann. Nach dem Abendessen gehe ich auch zügig ins Bett, da ich so viel Schlaf wie möglich brauche, bevor meine Wache morgen früh wieder beginnt.

Euer Karl

WWW-Links