1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Mars macht mobil: "Odyssey 2001"

Die Mars-Sonde "Odyssey 2001" hat nach einer sechsmonatigen Reise ihr Ziel erreicht und ist erfolgreich in eine vorläufige Umlaufbahn gegangen.

default

Marssonde Odyssey 2001

"Mars Odyssey 2001" schwenkte um 4.26 Uhr MESZ in die Umlaufbahn ein und verschwand dann hinter dem Mars, so dass die US-Raumfahrtbehörde NASA kein Signal mehr empfing. Als sie dann nach ihrer ersten Umrundung um 4.56 Uhr MESZ wieder auftauchte, brach bei der Bodenkontrolle im Jet Propulsion Laboratory der US-Raumfahrtbehörde NASA im kalifornischen Pasadena lauter Jubel aus.

Forschungsauftrag der Sonde

Während der nächsten Wochen soll die erreichte eiförmige Umlaufbahn Schritt für Schritt in eine niedrigere Kreisbahn umgewandelt werden. Hat die Sonde den endgültigen Orbit erreicht, können die Experimente beginnen. Ein Gamma-Strahlen-Spektrometer soll die chemische Zusammensetzung der Oberfläche erkunden - auf der Suche nach Spuren von Wasser aus der fernen Vergangenheit. Das Gerät funktioniert wie eine "virtuelle Schaufel"; es kann also auch unter der Oberfläche befindliche Spuren entdecken. Ein Neutronen-Spektrometer soll nach Zeichen von Wasserstoff im Boden forschen. Eine Infrarot-Kamera schließlich späht auf der dunklen Seite des Mars nach etwaigen Stellen, an denen Wasser oder andere Flüssigkeiten an die Oberfläche durchsickern könnten.

Neben der Suche nach Wasser in Form von Eis oder Überresten heißer Quellen geht es der NASA vor allem um die Vorbereitung künftiger Missionen. So soll das Strahlenmessgerät MARIE mögliche gefährliche Strahlungen auf der Marsoberfläche aufspüren. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen helfen, geeignete Landestellen für zwei Mars-Roboter zu finden, deren Besuch auf dem Planeten für das Jahr 2004 geplant ist.

WWW-Links