1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Russland

Marine-Paraden: Putin lässt die Muskeln spielen

Anlässlich des russischen Marine-Tags stellt Staatschef Wladimir Putin seine Seemacht zur Schau. Für die aufwendigen Paraden wählte die Regierung in Moskau symbolträchtige Orte im ganzen Land - und darüber hinaus.

Russland Parade am Tag der Mariene (Getty Images/AFP/Sputnik/A. Nikolsky)

Die Welt im Blick: Präsident Putin (Mitte) mit seinem Verteidigungsminister Sergei Shoigu (rechts)

Rund 50 Kriegsschiffe und U-Boote zogen auf der Newa vorüber - vor den Augen zahlreicher Zuschauer, die der Militärparade in St. Petersburg beiwohnten. Mehr als 5000 Seeleute führten Militärübungen vor. Die bislang größte Marine-Parade Russlands fand anlässlich des Marine-Tages statt, einem russischen Feiertag, der traditionell auf diese Art begangen wird.

Russland Parade am Tag der Mariene (Getty Images/AFP/Pool/A. Zemlianichenko)

Mitten durch St. Petersburg fahren an diesem Tag zahlreiche Marineschiffe und U-Boote

Präsident Wladimir Putin nahm persönlich an dem Spektakel teil. In einer Ansprache führte der Staatschef aus, welche Funktionen er den russischen Seestreitkräften künftig zudenkt. Die Marine solle "nicht nur traditionelle Aufgaben lösen, sondern muss auch angemessen auf neue Herausforderungen reagieren", sagte er. Dabei werde sie etwa im Kampf gegen Piraten eingesetzt. Künftig wolle Moskau auch bei der Terrorbekämpfung verstärkt auf die Seestreitkräfte setzen, betonte Russlands Präsident.

Russland Parade am Tag der Mariene (Getty Images/AFP/A. Zemlianichenko)

Zur Feier des Tages marschieren in St. Petersburg tausende Marinesoldaten auf

Zusätzlich zu der großen Parade in St. Petersburg fanden im ganzen Land kleinere Marineschauen statt, unter anderem vor den Küsten der russischen Exklave Kaliningrad und der annektierten Halbinsel Krim. Zum ersten Mal gab es auch in der syrischen Hafenstadt Tartus eine Parade. Der russische Militärstützpunkt wird von Moskau genutzt, um Nachschub für den Militäreinsatz im syrischen Bürgerkrieg sicherzustellen.

Russland Parade am Tag der Mariene (Getty Images/O. Maltseva)

Russische Marineveteranen zelebrieren den russischen Feiertag

Die Außenpolitik Russlands - unter anderem in Syrien und der Ukraine - ist mit dafür verantwortlich, dass Russland und einige westliche Staaten sich in den vergangenen Jahren immer weiter voneinander entfernt haben. Seit sich die Beziehungen derart verschlechterten, setzt Moskau verstärkt auf Militärmanöver. Bereits Anfang Mai hatte Russland mit einer riesigen Militärparade auf dem Roten Platz an den Sieg über Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg erinnert.

nin/jj (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt