1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Manuel Neuer winkt der Europa-Thron

Manuel Neuer könnte als erster deutsche Kicker seit Matthias Sammer Europas Fußballer des Jahres werden. Deutschlands Fußballer des Jahres ist er schon. Seine Konkurrenz ist allerdings namhaft.

Weltmeister Manuel Neuer könnte als erster deutscher Torwart zu Europas Fußballer des Jahres gekürt werden. Nach seiner gerade erst erfolgten Wahl zu Deutschlands Fußballer des Jahres zählt der 28 Jahre alte Champion von Brasilien zu den drei Nominierten für die Wahl am 28. August in Monaco, wie die UEFA am Donnerstag bekannt gab. Die Konkurrenten des Bayern-Keepers sind sein niederländischer Teamkollege Arjen Robben und der portugiesische Weltfußballer Cristiano Ronaldo von Real Madrid.

"Als Torwart ist es nicht so leicht"

Nationaltorhüter Neuer könnte die Nachfolge seines Vereinskollegen Franck Ribéry antreten. Der Franzose war im vergangenen Jahr ausgezeichnet worden. Mit "Stolz" erfüllte Neuer bereits die gerade erfolgte Wahl zu Deutschlands Fußballer des Jahres. "Gerade als Torwart ist es nicht so leicht", kommentierte Neuer das Votum der deutschen Sportjournalisten.

Arjen Robben während dem MLS All-Star Spiel. (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Neuers' Konkurrenz kommt auch vom FCB: Arjen Robben

Bei Wahlen gewännen häufiger die Offensivspieler - Robben und Ronaldo gehören zu dieser Spezies. Deutschlands letzter Fußballer des Jahres in Europa war 1996 Matthias Sammer. Der heutige Sportvorstand des FC Bayern gewann die Wahl damals übrigens auch nach einem Titelgewinn mit der Nationalmannschaft, es war der EM-Triumph in England.

Zu einer ersten Vorauswahl mit zehn Spielern hatten auch die Münchner Weltmeister Philipp Lahm und Thomas Müller gehört. Bei der zweiten Umfrage unter den 54 beteiligten Journalisten belegte Müller Platz vier, Lahm wurde Fünfter. Als deutscher Torwart hatte Oliver Kahn 2002 den Sprung unter die besten Drei geschafft, verlor aber am Ende gegen Brailiens Ronaldo. Neuer war nach dem gewonnenen WM-Finale gegen Argentinien auch als bester Torwart des Turniers in Südamerika ausgezeichnet worden.

"Mehr als verdient"

"Das ist eine tolle Nachricht - für die beiden, aber auch für den ganzen FC Bayern", kommentierte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge auf der Internetseite des deutschen Rekordmeisters die Nominierung der Münchner Meisterkicker Neuer und Robben. Der 1980 und 1981 selbst zweimal ausgezeichnete ehemalige Weltklassestürmer Rummenigge sagte außerdem: "Wir können schon jetzt stolz sein - unabhängig vom Ausgang der Wahl." Beide Bayern-Akteure hätten die Auszeichnung aus seiner Sicht "mehr als verdient" für ihre herausragenden Leistungen im Verein und auch bei der Weltmeisterschaft in diesem Sommer in Brasilien.

Spanien Fußball WM Spieler Cristiano Ronaldo. Foto: DavidKlein/Sportimage

Christiano Ronaldo: Erst Weltfußballer, jetzt Europas Fußballer des Jahes?

Der Dreikampf

Der Dreikampf zwischen Neuer, Robben und Ronaldo entscheidet sich im Rahmen der Auslosung der Champions-League-Vorrundengruppen in zwei Wochen im Fürstentum Monaco. Der Sieger wird während der Veranstaltung per Knopfdruck von 54 votierenden Journalisten aus den UEFA-Mitgliedsverbänden bestimmt. Ribéry gewann die Wahl 2013 gegen Ronaldo und den Argentinier Lionel Messi.

jhr/jw