1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Manchester: Bombenattrappe im Stadion vergessen

Nach dem Fund eines verdächtigen Pakets ist die Premier-League-Partie zwischen Manchester United und Bournemouth abgesagt worden. Das Stadion wurde kurz vor Spielbeginn evakuiert. Die Hintergründe sind brisant.

Medienberichten zufolge waren zum Zeitpunkt der Evakuierung 20 Minuten vor dem Anpfiff rund 60.000 Menschen im Stadion Old Trafford in Manchester. Nachdem Zuschauer und Spieler in Sicherheit gebracht worden waren, führten Bombenspezialisten eine kontrollierte Sprengung des verdächtigen Päckchens durch, wie die Polizei mitteilte. Es habe sich um eine "täuschend echt" aussehende Sprengsatzattrappe gehandelt, hieß es später.

Peinliche Panne führt zu Spielabsage

Die war allerdings nicht von Straftätern oder Terroristen platziert worden, wie sich bald darauf herausstellte, sondern von einem privatem Sicherheitsunternehmen. Das hatte das Trainingsobjekt nach einer Übung mit Sprengstoffsuchhunden versehentlich im Stadion vergessen. Nach Angaben der britischen Zeitung "The Guardian" bestand die Attrappe aus einem Mobiltelefon, das mit einem Gasrohr verbunden war.

Leere Ränge in Old Trafford nach der Evakuierung der Zuschauer (Foto: Reuters/A. Yates)

Leere Ränge in Old Trafford nach der Evakuierung der Zuschauer

Die Entscheidung zur Spielabsage sei nicht leicht gefallen, teilte die Premier League mit. Doch die Sicherheit von Fans und Spielern gehe vor. Die abgesagte Partie des letzten Spieltags soll nun am Dienstagabend nachgeholt werden. Sportlich geht es dabei um praktisch nichts mehr, da Manchester City mit einem 1:1 bei Swansea City die letzten Hoffnungen von Stadtrivale United auf den Startplatz in der Champions-League-Qualifikation zunichte machte. Nach Punkten könnte das Team von Nationalspieler Bastian Schweinsteiger zwar noch mit City gleichziehen, die Tordifferenz ist aber um 18 Treffer schlechter.

Angst vor Terroranschlag

Die Evakuierung in Manchester weckt böse Erinnerungen: Im November hatten islamistische Attentäter während des Länderspiels Frankreich gegen Deutschland in unmittelbarer Nähe des Stade de France im Pariser Stadtteil Saint Denis Bomben gezündet. Wenige Tage später wurde aus Angst vor einem Anschlag das Freundschaftsspiel Deutschland gegen die Niederlande in Hannover kurz vor Spielbeginn abgesagt.

ww/fab (dpa, rtr, sid)

Audio und Video zum Thema