1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Mainz und Eintracht teilen sich Punkte

Hochglanz-Fußball sieht anders aus: Zum Auftakt des 10. Spieltags in der Bundesliga geht die Defensive eindeutig zu Lasten der Offensive. Immerhin gibt es zwei Tore - beide erzielt Mainz. Der Liveticker zum Nachlesen!

1. FSV MAINZ 05 - EINTRACHT FRANKFURT  1:1 (0:1)

ABPFIFF
Wieder kein Auswärtssieg für die Eintracht. Auch beim 14. Versuch gelingt es den Frankfurtern nicht, gegen Mainz im eigenen Stadion zu gewinnen. Obwohl die Gäste in der ersten Halbzeit in Führung gehen - durch ein Eigentor von BELL (37. Minute). In einer zähen Partie mit nur wenigen Strafraumszenen und noch weniger Torchancen war Eintracht in der ersten Halbzeit das bessere Team. Nach der Pause wurde Mainz spielbestimmend und Frankfurt zog sich immer weiter zurück. Der Ausgleich war symptomatisch für das Spiel: Frankfurt bekommt den Ball nicht weg. Der eingewechselte SEDAR machte einen Luftschlag. Eine halbe Minute später bekommt er ihn wieder und haut dann den Ball unter die Latte (71.). Zum Ende wollten die Gäste nur noch den Punkt über die Zeit retten - das gelang ihnen immerhin.

90. Minute:
Drei Minuten Nachspielzeit. Eintracht will das Unentschieden jetzt nur noch über die Zeit bringen. Und Mainz merkt; Da geht noch was.

89. Minute:
Mainz mit der Ecke. Und BRONSINSKI kommt zu Kopfball. Gar nicht so ungefährlich. Aber HRADECKY springt hoch und hält den Ball.

88. Minute: GELBE KARTE
für WILLEMS.

87. Minute: WECHSEL
MUTO muss raus. KODRO darf noch mal anschwitzen.

85. Minute: WECHSEL
Auch Eintrachts Coach KOVAC nimmt personellen Wechsel vor: DE GUZMAN ist nun auf dem Rasen, GACINOVIC muss runter. 

83. Minute: WECHSEL
FISCHERF kommt für den enttäuschenden ÖZTUNALI.

82. Minute:
LATZA geht von hinten in die Beine von BOATENG. Aber der sieht das kommen und hüpft hoch, meint aber dennoch mit dem Mainzer ein ernstes Wörtchen reden zu müssen. Schiedsrichter STEGEMANN geht dazwischen.

78. Minute:
Langer Aball auf WILLEMS. Ein Pfiff: Abseits. Ja wirklich?

76. Minute:
Freistoß STANDERA - aber sein Ball fliegt fast bis in die Südsee - puh.

71. Minute: TOR
Frankfurt bekommt den Ball nicht aus der eigenen Hälfte. Der eingewechselte SERDAR trifft einen hohen Ball erst nicht, aber eine halbe Minute später landet der Ball wieder bei ihm (Vorlage MUTO) und SERDAR haut den Ball unter die Latte - nichts zu halten für HRADECKY.

64. Minute:
GACINOVIC zieht im Strafraum ab, aber da ist noch ein Mainzer dazwischen. Heraus kommt nur ein Kuller-Ball.

63. Minute:
Mainz bestimmt derzeit das Spiel. Die Eintracht hat sich tief in die eigenen Hälfte zurückgezogen. Aber weiterhin ist Mainz viel zu harmlos.

60. Minute: GELBE KARTE
Eine Stunde rum und Schiedsrichter STEGEMANN holt zum ersten Mal eine Karte aus der Hosentasche: Die zeigt er Eintrachts​ABRAHAM, der Muto festhält.

59. Minute:
Mainz kommt jetzt auch mal öfters über rechts. Aber das ist so harmlos.

57. Minute: WECHSEL
FSV-Trainer SCHWARZ bringt SERDAR für FREI.

56. Minute:
WILLEMS mit einem Querschläger im eigenen Strafraum. Beim Zweikampf wird MUTO festgehalten. Elfmeter? Schiedsrichter STEGEMANN lässt weiter spielen.

54. Minute:
Endlich mal eine schöner Pass von Mainz in die Tiefe. Aber MUTO steht im Abseits und sein Ball ging auch an den Innenpfosten und Eintracht hätte den Ball auch noch auf der Linie geklärt.

51. Minute:
GACINOVIC über rechts und der Serabe ist schnell. Aber seine Flanke ist schlecht. Genau auf Torwart ZENTNER

50. Minute:
Es gab bisher noch keine einzige Karte. Ist das ein gutes oder schlechtes Zeichen?

48. Minute:
REBIC auf links. Endlich zieht mal einer ab. Aber auch der Ball ist für den 1,95-Meter großen ZENTNER kein Problem. Aber immerhin: mal wieder ein Torschuss

47. Minute: 
WOLF mit einer guten Aktion. Dann der Pass in die Tief zu HALLER. Stand der Franzose im Abseits? Schiedsrichter STEGEMANN meint: ja.

WIEDERANPFIFF
Keine personellen Veränderungen

HALBZEIT
Bisher ein zähes Bundesliga-Tor ohne richtig gute Torchancen. Die Gäste sind das etwas bessere Team. Mainz erlaubt sich zu viele Fehlpässe und ist auf der rechten Seite mit ÖZTUNALI und DONATI eigentlich nicht existent. Beim Eigentor hat zuvor an der Eckfahne BRONSINSKI sich so einfach den Ball abnehmen lassen, dass das Tor eigentlich auf seine Kappe geht. Das Zuspiel von WOLF auf REBIC in den Fünfer wollte BELL noch verhindern, stattdessen drückt er selbst den Ball ins Tor (37. Minute). 

43. Minute:
Die Eintracht mit einem Konter. HALLER mit dem Pass in die Tiefe, aber da ist kein Mitspieler. Also nimmt FSV-Torhüter ZENTNER den Ball.

37. Minute: (Eigent)TOR
Langer Ball auf die rechte Seite, BROSINSKI verliert das Duell gegen WOLF, der dann in den Fünfer steckt. Der Pass ist für den heraneilendend REBIC gedacht, aber BELL versucht das zu verhindern, drückt den Ball aber mit gestrecktem Bein ins eigene Netz.

1. Bundesliga 10. Spieltag | 1. FSV Mainz - Eintracht Frankfurt | EIGENTOR Mainz (Imago/J. Huebner)

Er wollte das Tor verhindern und schiebt den Ball dann selbst rein: Bell

35. Minute:
BOATENG geht zu rabiat gegen MUTO vor. Der Halb-Bruder von Nationalspieler Jerome Boateng disktutiert daraufhin etwas länger mit Schiedsrichter Stegemann,

32. Minute:
Puh - die Passquote ist derzeit unterdurchschnittlich schlecht: auf beiden Seiten. 

28. Minute:
BOATENG erobert den Ball und passt zu WOLF. Der überspielt mit einem hohen, langen Ball den Gegner. Aber ZENTNER kommt heraus und hält den Ball sicher. 

23. Minute:
REBIC über links und DIALLO kommt ordentlich von der Seite herangerauscht, kann aber dafür das Gleichgewicht und den Ball nicht halten. Die erste Ecke bringt nichts, bei der zweiten köpft ABRAHAM drüber.

19. Minute:
Über rechts geht bei Mainz bisher nicht viel. ÖZTUNALI und DONATI können da bisher kaum Impulse setzen. 

16. Minute:
Eintrachts WOLF wurschtelt sich durch die Mainzer Abwehr durch, unter anderem mit zwei Lupfern über den Gegner. Aber auch ist der finale Pass nicht gut.

12. Minute:
BOATENG passt auf REBIC am Sechzehner und der zieht aus etwa 18 Metern ab. Neu-Torwart ZENTNER hat den Ball ganz locker.

10. Minute:
Mainz bisher mit mehr Ballbesitz. Aber eine gefährliche Strafraumaktion gab es bei beiden nicht. 

8. Minute:
MUTO dribbelt sich im Strafraum durch die Abwehr. Aber sein Pass sucht vergeblich einen Mitspieler. 

7. Minute:
Zwei Ecken nacheinander für Mainz, aber die sind zu harmlos.

4. Minute:
MUTO schickt DE BLASIS - der versucht's mit einem Chip-Ball. Aber HRADECKEY ist da:

2. Minute:
Die erste Torchance geht an die Eintracht: Pass von rechts auf STANDEREA, der verzieht den Ball aber nach links.

ANPFIFF

20:26 Uhr
Die eine Stadt am Main, die andere am Rhein - rund 40 Kilometer trennen die Stadt. Die Abneigung ist aber größer.

20:24 Uhr
Auch bei Mainz fehlen verletzungsbedingt viele Profis - besonders in der Abwehr. Im Tor fällt Routnier und Ex-Nationalkeeper ADLER mehrere Wochen aus. Jetzt ist die Nr. 4 im Tor: ZENTNER 

20:22 Uhr:
Ganz souverän hat Eintracht die 2. Runde des DFB-Pokals gemeistert: 4:0 gegen Viertligist FC Schweinfurt 05. Dabei erzielte HALLER zwei Tore - in der Bundesliga hat der Franzose auch schon viermal eingenetzt. Wird er heute auch jubeln können?

20:17 Uhr:
Die Verletztenliste ist fast länger als die Auflistung der Startelf - aber das gilt für beide Vereine. 

20:15 Uhr 

1. Bundesliga 10. Spieltag | 1. FSV Mainz - Eintracht Frankfurt | EIGENTOR Mainz (Imago/J. Huebner)

Er wollte das Tor verhindern und schiebt den Ball dann selbst rein: Bell


Herzlich Willkommen zum DW-Liveticker!