1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Mainz bebt - Schalke lebt

Mainz bleibt nach dem 2:0-Erfolg über Köln mit fünf Siegen in fünf Spielen Tabellenführer, Bayern dreht in letzter Minute das Spiel in Hoffenheim und Schlusslicht Schalke holt die ersten Punkte beim 2:1 in Freiburg.

Schalkes Ivan Rakitic (li) und Raul feiern das 1:0 im Spiel gegen Freiburg (Bild: AP/Michael Probst)

Endlich Jubel! Schalker Rakitic und Raul

Der FSV Mainz bleibt im Freudenrausch. Auch am fünften Spieltag hat die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel wieder gewonnen, und zwar diesmal mit 2:0 (0:0) gegen den 1. FC Köln. "Was die erste Halbzeit von uns gespielt wurde, war, glaube ich, das Beste, seit ich hier Trainer bin", schwärmte Tuchel. "Mit der Leistung könnten wir auch in der Premier League spielen." Mainz bleibt mit 15 Punkten aus fünf Spielen Spitzenreiter. Wieder einmal bewies Tuchel ein glückliches Händchen: Nur acht Minuten nach seiner Einwechslung erzielte Lewis Holtby das 1:0 für die Mainzer (72.), später legte er noch das 2:0 nach (90.).

Bayern meldet sich zurück

Daniel van Buyten (2.v.l), von München jubelt nach seinem Tor zum 2:1 mit dem Münchner Trainer Louis van Gaal (l). Hoffenheim verlor gegen München mit 1:2. (Foto: Ronald Wittek dpa/lsw)

Typisch Bayern: In letzter Minute trifft van Buyten

Der deutsche Rekordmeister kann doch noch Tore schießen und sogar gewinnen! Obwohl die Bayern schon nach 36 Sekunden durch ein Tor von Vedad Ibisevic gegen Hoffenheim zurückgelegen hatten, kämpften sie sich zurück ins Spiel. Thomas Müller (63.) und Daniel van Buyten mit einem Last-Minute-Treffer erzielten den 2:1 (0:1)-Endstand. Das zwischenzeitliche 1:1 war aber äußerst teuer erkauft: Franck Ribéry, der die Vorlage gab, knickte bei der Aktion um und musste ausgewechselt werden. Inzwischen bestätigten sich die Befürchtungen einer Bänderverletzug im Sprunggelenk. Ribéry wird mindestens vier Wochen ausfallen.

Hannover feierte einen auch in dieser Höhe verdienten 4:1 (1:1)-Erfolg gegen Werder Bremen, das einen enttäuschenden Saisonstart hingelegt hat. "Das war ein bitterer Abend für uns", sagte Werder-Manager Klaus Allofs nach der dritten Saisonniederlage seines Vereins. "Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir viel, viel besser Druck gemacht. Da hat die Arena gekocht", sagte Hannover-Trainer Slomka.

Dortmund treffsicher

Dortmunds Kevin Grosskreutz (mi.), wird von seinen Dortmunder Teamkollegen gefeiert. (Bild: AP/Martin Meissner)

Dortmund feiert das Tor zum 2:0 gegen Kaiserslautern durch Kevin Grosskreutz

Neun Pflichtspiele, acht Siege - Borussia Dortmund ist auf gutem Weg zurück zu einer echten Spitzenmannschaft. Mit dem 5:0 (2:0) über den 1. FC Kaiserslautern setzte das junge Team von Trainer Jürgen Klopp seine Festwochen fort und verbesserte sich auf den zweiten Tabellenplatz. "Zwölf Punkte sind ein Traum, aber man soll sich nicht täuschen. Das ist alles hart erarbeitet", sagte Klopp.

Aufatmen bei Schalke

Freiburgs Jan Rosenthal (li.) und Schalkes Jermaine Jones im Zweikampf in der Partie SC Freiburg - FC Schalke 04 (Bild: AP/Michael Probst)

Die Punkte hart erkämpft: Schalkes Jermaine Jones (re.) und Freiburgs Jan Rosenthal

Schalke 04 hat endlich den ersten Saisonsieg gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Felix Magath gewann 2:1 (1:0) beim SC Freiburg. Matchwinner war der Niederländer Klaas-Jan Huntelaar mit seinem Siegtor in der 87. Minute. Das Schlusslicht ist Schalke damit dennoch nicht losgeworden. Aber mit drei Punkten ist das Starensemble immerhin an Frankfurt und Stuttgart herangerückt.

Die Frankfurter verloren bei Bayer Leverkusen mit 1:2 (1:1). Bei den Gastgebern gab Nationalspieler Simon Rolfes ein gelungenes Comeback nach einjähriger Verletzungspause. "Das war so gar nicht geplant. Der Trainer hat mich erst in der Halbzeitpause gefragt, ob ich spielen könnte", verriet Rolfes anschließend.

Gladbach auf dem Weg in den Keller

Beim VfB Stuttgart ist die Freude nach dem 7:0 gegen Mönchengladbach am vergangenen Wochenende schnell verflogen. Die Stuttgarter gingen in Nürnberg beim 1:2 (0:1) leer aus. Borussia Mönchengladbach setzte unterdessen seine Talfahrt fort. Dem desolaten Auftritt in Stuttgart ließen die Schützlinge von Trainer Michael Frontzeck ein 1:2 (1:0) zu Hause gegen den Aufsteiger FC Sankt Pauli folgen. "Das ist bitter, gleich die nächste Niederlage zu kassieren. Wir waren zu passiv, dabei hatten wir das Spiel in der ersten Halbzeit völlig im Griff", sagte Gladbachs Abwehrspieler Filip Daems.

Fussball, 1. Bundesliga, 5. Spieltag, Saison 2010/ 11, Hamburger SV - VfL Wolfsburg: Wolfsburgs Edin Dzeko freut sich ueber das 0:1. (Bild: dapd/Axel Heimken)

So geht´s! Wolfsburgs Torjäger Edin Dzeko schoss gegen den HSV schon einen fünften Saisontreffer

Enttäuschung auch beim Hamburger SV, der sein Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg mit 1:3 (1:1) verlor. Die Hamburger verabschiedeten sich damit aus der Spitzengruppe der Tabelle - und die Wolfsburger sich ihrerseits von der Abstiegsregion.

Der sechste Spieltag findet vom 24. bis zum 26. Sepember statt, mit interessanten Begegnungen, darunter dem Nordderby Bremen gegen Hamburg oder dem Gastspiel des Tabellenführers Mainz beim Meister Bayern.

Autor: Tobias Oelmaier/Olivia Fritz
Redaktion: Stefan Nestler

Audio und Video zum Thema