1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Machu Picchu nur noch mit Führung

Der Besuch der weltberühmten Inkastadt in Peru ist ab 1. Juli 2017 nur noch mit einem Tourguide möglich. So sollen die Touristenströme in der Welterbestätte gebändigt werden.

Die maximale Gruppengröße pro Guide wird auf 16 Personen begrenzt. Dazu soll der Einlass in zwei Schichten erfolgen. Bisher können Reisende die Ruinen in der Nähe von Cusco auf eigene Faust erkunden und so lange bleiben, wie sie wollen. Besonders beliebt ist der Aufstieg zum Sonnenaufgang.

Wie das peruanische Fremdenverkehrsbüro PromPerú mitteilte, sollen die neuen Bestimmungen dazu beitragen die Besucherströme besser auf dem Gelände zu verteilen und das Weltkulturerbe zu schützen. So soll zunächst zwei Jahre lang verfahren werden.

Individualreisende können zertifizierte Touristenführer in Cusco, Aguas Caliente oder direkt am Eingang Machu Picchu engagieren.

is/at ( mit dpa, https://querdurchperu.de)

Die Redaktion empfiehlt