1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

München und Manchester treffen sich im Finale

Der FC Bayern erreicht beim Münchner Fußball-Turnier dank eines 2:0-Sieges gegen São Paulo das Endspiel und trifft dort auf Manchester City. Der englische Vizemeister setzte sich gegen den AC Mailand durch.

Triple-Sieger FC Bayern München hat die Super-Cup-Niederlage gegen Borussia Dortmund gut verarbeitet: Im Halbfinale des eigenen Vorbereitungs-Turniers bezwangen die Münchener den São Paulo mit 2:0 (0:0). Mario Mandzukic (55. Minute) und Mitchell Weiser (86.) erzielten die Tore für die Elf von Star-Trainer Pep Guardiola, die den wenig überzeugenden Brasilianern weit überlegen war. Zwei Minuten vor dem Ende lenkte Bayern-Keeper Manuel Neuer einen Foulelfmeter seines Gegenübers Rogerio Ceni noch an den Pfosten. "Es war kein so einfaches Spiel. Aber ich denke, es war ein verdienter Sieg für uns", sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Mailand kassiert fünf Gegentore in 36 Minuten

Nun erwartet Rummenigge einen "interessanten Vergleich" im Finale des zweitägigen Turniers: Dort wartet Manchester City. Die Engländer spielten sich mit offensivem Tempofußball ins Endspiel. In einem außergewöhnlich torreichen Halbfinale schlug die hochkarätig besetzte Elf von Trainer Manuel Pellegrini den AC Mailand mit 5:3 (5:3). Alle acht Treffer waren vor der Pause gefallen - vor allem die sonst für ihre gute Defensive bekannten Italiener schluderten in der Abwehr gehörig. Gerade etwas mehr als eine halbe Stunde war um, als es nach Toren von David Silva (4.), Micah Richards (19.), Aleksandar Kolarov (22.) und des früheren Bundesliga-Torjägers Edin Dzeko (32./36.) bereits 0:5 aus Milan-Sicht stand. Es passte zum fehlerbehafteten Spiel, dass der AC noch vor der Pause durch Stephan El Shaarawy (37./39.) und Andrea Petagna (43.) innerhalb von sechs Minuten deutlich verkürzen konnte. Letztlich reichte es aber nicht mehr für den AC Mailand zum Anschluss.

jw/re (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt