1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Müller hält Euro-Stärke für unschädlich

Bundeswirtschaftsminister Werner Müller (parteilos) hält die Auswirkungen der derzeitigen Euro-Stärke auf die deutsche Exportwirtschaft für «überschaubar». Lediglich 15 Prozent der deutschen Exporte würden in Dollar fakturiert, deshalb könne die unterstellte Bremsung durch den Euro-Kurs gar nicht eintreten, sagte Müller am Dienstag in Tokio. Für die Gesamtsituation der Unternehmen könne ohnehin keine verbidliche Aussage bezüglich der Folgen der Euro-Stärke getroffen werden. Der Wettbewerbsdruck gelte grundsätzlich auch bei einem Euro-Kurs von 0,93 Dollar.

  • Datum 02.07.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2SSE
  • Datum 02.07.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2SSE