1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Müll zum Mittagessen

Millionen Menschen auf der Welt hungern, und gleichzeitig werden tonnenweise Lebensmittel weggeworfen. Ein sparsamer Umgang mit Nahrungsmitteln könnte die Ernährungs- und die Klimakrise abschwächen.

Brötchen in einem Mülleimer

Einfach weggeworfen!

Auf dem Rasen vor einer Londoner Universität sitzt eine Gruppe von Studenten und macht ein Picknick. "Wir haben jede Menge abgepackte Sandwiches, ... und eine Riesenbox Käse, die ein Supermarkt vor die Tür gestellt hat, weil das Verfallsdatum abgelaufen war", sagt ein junger Mann. Die Studenten nennen sich "Mülltaucher", weil sie Lebensmittel essen, die andere im Abfall entsorgen. Damit protestieren sie gegen die Wegwerfgesellschaft.

Tristram Stuart ist Absolvent der Eliteuniversität Cambridge, Kleinbauer und Autor des Buchs "Waste". Er sagt, dass in den reicheren europäischen Ländern und in den USA zwischen 30 und 50 Prozent aller Nahrungsmittel weggeworfen werden. Gleichzeitig leiden fast eine Milliarde Menschen auf der Welt Hunger. Stuart erklärt: "Mit dem, was die reichen Länder wegwerfen, könnten diese Hungernden mehr als vierfach ernährt werden."

Stuarts Meinung nach tragen die Supermärkte die Hauptverantwortung für die Lebensmittelverschwendung: Damit die Regale voll bleiben, überfüllen sie ihre Lager. Und anstatt übriggebliebene Nahrungsmittel zu spenden, machen viele Supermärkte sie mit Gift oder Farbe ungenießbar. Weiter klagt Stuart über die oft sehr strengen Lebensmittelkriterien. Er sagt: "Wenn du demnächst eine Kiste voller kerzengerade gewachsener Karotten siehst, dann denke daran, dass der Bauer rund 30 Prozent seiner Ernte wegwerfen musste, weil sie vom Supermarkt nicht akzeptiert wurde."

Der junge Autor sorgt sich auch um die Umwelt, denn diese wird durch die Wegwerfgesellschaft stark belastet. "Es werden noch mehr Treibhausgase freigesetzt", erklärt Stuart. "Und es werden noch mehr Regenwälder gerodet, nur damit wir noch mehr Nahrungsmittel produzieren und noch mehr vergeuden können." Ihm ist klar: Solange wir nichts an unserem Umgang mit Lebensmitteln ändern, wird der Kampf gegen die Ernährungs- und Klimakrise ohne Erfolg bleiben.

Glossar

tonnenweise – sehr viel

etwas wegwerfen – etwas in den Müll werfen

der Umgang mit etwas – die Art, wie etwas behandelt wird

Riesen- – umgangssprachlich für: sehr groß

das Verfallsdatum von etwas ist abgelaufen – etwas ist ab einem bestimmten Datum nicht mehr essbar/trinkbar

Taucher/in, der/die – eine Person, die meist tief unter Wasser schwimmt

etwas im Abfall entsorgen – → etwas wegwerfen

Wegwerfgesellschaft, die – Begriff, mit dem Kritiker eine Gesellschaft bezeichnen, in der viel Müll produziert wird

Kleinbauer, der – der Bauer, der nur ein kleines Stück Land hat

waste (englisch) – → die Verschwendung

Verschwendung, die – der nicht sparsame Umgang mit etwas (Verb: verschwenden)

etwas spenden – etwas an Menschen verschenken, um ihnen zu helfen

ungenießbar – so, dass man ein Lebensmittel nicht mehr essen oder trinken kann

Kriterium, das (Plural: die Kriterien) – ein Merkmal, um etwas zu beurteilen

kerzengerade – so, dass etwas sehr gerade ist

etwas belastet die Umwelt – etwas ist schlecht für die Umwelt

Treibhausgase, die (Plural) – Gase, die die Klimaerwärmung fördern (z. B. CO2)

einen Wald roden – alle Bäume in einem Wald entfernen

etwas vergeuden – → etwas verschwenden

Fragen zum Text

1. Die Londoner Studenten protestieren gegen die Wegwerfgesellschaft, indem sie …

a) ein Picknick vor der Universität machen.

b) Lebensmittel essen, die von einem Supermarkt weggeworfen wurden.

c) keinen Käse mehr kaufen.

2. Welche Antwort ist falsch? "Tristram Stuart kritisiert vor allem die Supermärkte, weil sie …"

a) Lebensmittel, die noch essbar sind, wegwerfen.

b) zu viele Nahrungsmittel spenden.

c) den Bauern nur Gemüse oder Obst abkaufen, das schön aussieht.

3. Würden die reichen Länder sparsamer mit Nahrungsmitteln umgehen, dann …

a) müssten viele Supermärkte schließen.

b) könnten viele Menschen in ärmeren Ländern ernährt werden.

c) würden die Bauern nichts mehr verdienen.

4. Welches Verb kann man hier nicht einsetzen? "In einer Wegwerfgesellschaft wird vieles, was eigentlich noch brauchbar ist, …"

a) verschwendet

b) im Abfall entsorgt

c) gespendet

5. Ist das Verfallsdatum eines Lebensmittels abgelaufen, ist es oft …

a) ungenießbar.

b) essbar.

c) vergeudet.

Arbeitsauftrag

Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten für eine Umweltorganisation und müssen vor vielen Menschen eine Rede halten. Schreiben Sie einen Text, in dem Sie Ihre Zuhörer davon überzeugen, sparsamer mit Nahrungsmitteln umzugehen. Geben Sie Ihrem Publikum auch Tipps, wie sie weniger Müll produzieren könnten.

Autorin: Ruth Rach/Viviana Klein

Redaktion: Shirin Kasraeian

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads