1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Mönchengladbach unterstreicht Heimstärke

Am 14. Spieltag der Bundesliga gelingt Borussia Mönchengladbach auch im siebten Heimspiel ein Sieg. Hannover schafft einen Befreiungsschlag und Frankfurt kämpft gegen den Abstieg. Das Spitzentrio feiert Siege.

Gladbachs Trainer Lucien Favre klatschte nach dem Schlusspfiff zufrieden in Hände. Sein Neuzugang Max Kruse verabschiedete sich mit einem Lächeln von seinen ehemaligen Teamkollegen aus Freiburg und feierte dann mit den Fans der "Fohlen" den siebten Sieg im siebten Heimspiel. Gegen den SC Freiburg gelang den Gladbachern ein knapper, aber verdienter 1:0 (0:0)-Erfolg. Die Favre-Elf festigt durch den Dreier den vierten Tabellenplatz. Freiburg dagegen bleibt auf dem Relegationsplatz und steckt weiter im Abstiegskampf.

Raffael mit dem Siegtor

Nach dem ersten Sieg des SC Freiburg am Donnerstag (28.12.2013) in der Europa League zeigte das Team von Trainer Christian Streich auch beim Auswärtsspiel in Mönchengladbach eine konzentrierte Leistung. Zwar bestimmten die Gastgeber von Beginn an die Partie, doch Freiburg schaffte es immer wieder, die Angriffsversuch der Gladbacher abzuwehren. Lediglich zweimal tauchte Patrick Herrmann gefährlich vor dem Tor von SC-Schlussmann Oliver Baumann auf: Zunächst schoss der 22-Jährige knapp über das Tor (15. Minute), danach lenkte Baumann den Ball so gerade eben noch an die Latte (27.). Nach gut einer Stunde zeigte dann die Gladbacher Offensive, warum sie beim Gegner gefürchtet wird: Nach einer sehenswerten Kombination über Herrmann und Oscar Wendt musste Raffael den Ball aus kurzer Distanz nur noch im Tor unterbringen (63.).

Rückschlag für Frankfurt

Hannover freut sich über den ersten Sieg seit dem 21. September. (Foto: Getty Images)

Hannover freut sich über den ersten Sieg seit Wochen.

Auch die Frankfurter hatten zuletzt einen Sieg in der Europa League gefeiert und sogar den Einzug ins Achtelfinale der Europa League geschafft. Doch in der Bundesliga mussten sie einen weiteren Rückschlag verkraften: Beim Auswärtsspiel gegen Hannover setzte es eine 0:2 (0:1)-Niederlage. Es war bereits die siebte Pleite für das Team von Trainer Armin Veh. Die Frankfurter befinden sich also weiterhin im Abstiegskampf. Hannover dagegen klettert in der Tabelle auf den neunten Platz und hat nun 17 Punkte auf dem Konto.

Diouf mit der Führung

Nach den Misserfolgen der vergangenen Wochen benötigten beide Team einige Zeit, um in die Partie zu kommen. Mit der Zeit erspielte sich die Elf von Trainer Mirko Slomka dann aber ein Übergewicht und kontrollierte die Begegnung. Nach einigen Chancen verwertete Mame Diouf eine mustergültige Flanke von Edgar Prib zum 1:0 (25.). Nur drei Minuten später wurde einem vermeintlichen Tor von Artur Sobiech wegen einer angeblichen Abseitsstellung von Diouf die Anerkennung verweigert.

Zweikämpfe bestimmten nach dem Wechsel zunächst die Partie. Nach knapp einer Stunde foulte Martin Lanig Hannovers Sobiech und wurde von Schiedsrichter Günter Perl mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen (57.). In Überzahl agierten die Niedersachsen nun sicherer. Szabolcs Huszti zirkelte in der 67. Minute einen Freistoß in den Winkel und erhöhte auf 2:0 - die Entscheidung. Die Frankfurter Eintracht investierte trotz Unterzahl weiter viel, doch Hannover ließ sich nicht mehr aus der Ruhe bringen und feierte am Ende den verdienten fünften Saisonsieg.

Bayern, Bayer und BVB siegen

Am Samstag konnten die drei Spitzenteams der Bundesliga Siege feiern. Bayern München gewann glanzlos mit 2:0 (2:0) gegen Eintracht Braunschweig. Bayer Leverkusen zeigte sich von der 0:5-Klatsche in der Champions League gegen Manchester United gut erholt und besiegte den 1. FC Nürnberg 3:0 (1:0). Etwas mehr Mühe hatte Borussia Dortmund, die beim FSV Mainz einen 3:1 (0:0)-Sieg schaffte. Außerdem besiegte Schalke 04 den VfB Stuttgart mit 3:0 (1:0), Hertha BSC und der FC Augsburg trennten sich torlos 0:0. Besonders viele Tore fielen in der Partie 1899 Hoffenheim gegen Werder Bremen, die 4:4 (2:2) endete. Bereits am Freitag gab es ein 1:1 (1:1) zwischen dem VfL Wolfsburg und dem Hamburger SV.

Eine ausführliche Zusammenfassung aller Samstagspartien gibt es hier.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema