1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Mönchengladbach lässt Punkte liegen

Zum Auftakt des 29. Spieltags muss sich Borussia Mönchengladbach mit einem Punkt zufrieden geben. Für die Elf von Trainer Lucien Favre wird es im Rennen um die direkte Champions-League-Qualifikation wieder enger.

Borussia Mönchengladbach muss im Kampf um den dritten Tabellenplatz einen kleinen Rückschlag verkraften. Gegen mutig aufspielende Frankfurter kam die Elf von Trainer Lucien Favre nicht über ein torloses Remis hinaus. Im Fernduell mit Bayer Leverkusen um den dritten Tabellenplatz verliert Mönchengladbach zwei wichtige Punkte. Die Werkself kann nun am Samstag mit einem Heimsieg gegen Hannover 96 an den Borussia-"Fohlen" vorbeiziehen.

Dennoch war Abwehrspieler Roel Brouwers zufrieden. "Mit dem 0:0 können wir gut leben. Wir hätten natürlich auch gerne gewonnen, wenn es in der letzten Minute geklappt hätte." Auch Frankfurts Trainer Thomas Schaaf hatte nichts zu meckern. "Es war ein tolles Spiel. Beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt. Ich bin zufrieden mit der Einstellung und der Leistung. Was fehlt, sind nur die Tore."

Gute Anfangsphase

Hätte fast die Führung erzielt: Haris Seferovic. (Foto: Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images)

Hätte fast die Führung erzielt: Haris Seferovic

Die erste gute Gelegenheit im Spiel gehörte den Gastgebern. Nach nur 29 Sekunden verpasste Haris Seferovic aus kurzer Distanz die Führung. Patrick Herrmann scheiterte im Gegenzug am stark reagierenden Eintracht-Schlussmann Kevin Trapp. Frankfurt spielte weiter mutig mit und versteckte sich nicht. Nach einem gut gespielten Konter zielte Seferovic nur knapp über die Querlatte. Das Spiel nahm nun Fahrt auf, nur die Tore ließen auf sich warten.

Auch Fabian Johnsons Versuch landete knapp neben dem Gehäuse der Frankfurter. Auf der Gegenseite musste dann Gladbach-Torhüter Yann Sommer sein ganzes Können aufbieten, weil Nelson Valdez im Strafraum frei zum Kopfball gekommen war. Die Eintracht erspielte sich in den nächsten Minuten ein leichtes Übergewicht. Nach einer Ecke köpfte Alexander Madlung aus wenigen Metern aufs Tor, doch Sommer stand erneut goldrichtig und verhinderte den Rückstand.

Hazard hat Sieg auf dem Fuß

Im zweiten Durchgang ließen beide Teams ein wenig nach. Kaum Torraumszenen, kaum kreative Angriffsbemühungen. Erst nach 70 Minuten wurde es wieder interessant. Die Eintracht tauchte erneut nach einem schnellen Konter gefährlich im Strafraum des Gäste auf, Stefan Aigners Schuss flog nur wenige Zentimeter am Tor vorbei. Beide Trainer wechselten gegen Ende der Partie noch einmal frische Kräfte ein, aber auch die brachten zunächst nicht den gewünschten Erfolg. Erst wenige Sekunden vor Schluss hatte der eingewechselte Thorgan Hazard den Siegtreffer auf dem Fuß, aber Trapp wehrte gekonnt ab und sicherte seiner Mannschaft einen verdienten Punkt.

Die Redaktion empfiehlt