1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Mönchengladbach bezwingt Bayern

Erstmals in dieser Saison muss sich Bayern München in der heimischen Arena geschlagen geben. Mönchengladbach siegt nach einem Patzer von Manuel Neuer. Im zweiten Spiel ärgern gute Mainzer müde Wolfsburger.

In einer taktisch geprägten Partie unterlag Bayern München der Borussia aus Mönchengladbach knapp, aber verdient mit 0:2 (0:1). Zum ersten Mal in dieser Saison musste der Rekordmeister damit eine Niederlage einstecken. Raffael sorgte mit seinem Doppelpack (30./77. Minute) für großen Jubel bei den rund 8.000 mitgereisten Borussen-Fans. Durch den Erfolg verdrängte die Elf von Trainer Lucien Favre Bayer Leverkusen wieder von Rang drei in der Tabelle.

"Wir haben gut angefangen, das Spiel kontrolliert. Wir haben viel über außen probiert", sagte Bayerns Coach Pep Guardiola. "Da sind Eins-gegen-Eins-Situationen wichtig, da haben uns Arjen [Robben, Anm. der Redaktion] und Franck [Ribery] gefehlt. So ist eben die Bundesliga. Gewinnt man, sagen die Leute es ist einfach." Den Münchenern dürfte die Niederlage gleich doppelt wehtun, denn aufgrund eines Risses in der Bauchmuskulatur wird der Niederländer dem Rekordmeister für mehrere Wochen fehlen." Die Verletzung ist genauso schmerzhaft wie die Niederlage", sagte Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge.

Neuers Patzer leitet Pleite ein

Raffael (l.) trifft zweimal gegen die Bayern. (Foto: Getty)

Raffael (l.) trifft zweimal gegen die Bayern

Die Spieler von Bayern München stürmten von Beginn an auf das Tor der Gäste. Nach nur drei Minuten musste Mönchengladbachs Torwart Yann Sommer das erste Mal eingreifen, als Juan Bernat aus 16 Metern abzog. Der Rekordmeister drängte weiter. Die Borussia hatte in den ersten Minuten Probleme, die Münchener Angriffsbemühungen in den Griff zu bekommen. Mitte der ersten Halbzeit musste Bayern-Coach Pep Guardiola auswechseln, weil Arjen Robben nach einem Foul von Tony Jantschke nicht mehr weitermachen konnte. Danach kamen die Gäste besser in die Partie und erzielten mit dem ersten Angriff auch gleich das erste Tor des Spiels: Raffael hämmerte den Ball per Flachschuss auf das Tor von Manuel Neuer, dem das Leder durch die Hände rutschte. Ein schwerer Patzer des Nationaltorhüters. In der Folge stand die Elf von Trainer Lucien Favre sicher. Die Münchener hatten zwar mehr Ballbesitz, allerdings entwickelten sie nicht die nötige Durchschlagskraft.

Auch in der zweiten Halbzeit agierte der Tabellenführer über weite Strecken ideenlos und müde. Mönchengladbach zeigte besonders in der Defensive eine sehr konzentrierte Leistung, blockte nahezu jeden Angriff ab und sorgte mit schnellen Kontern für Gefahr bei Neuer - einen Schuss von André Hahn konnte der Schlussmann gerade noch an den Pfosten lenken. Auf der anderen Seite prüfte erneut Bernat die Fähigkeiten von Sommer mit einem Volleyschuss. Kurz vor dem Schlusspfiff sorgte Raffael mit seinem zweiten Tor dann aber für die Entscheidung. Die Münchener gaben dennoch noch nicht auf, konnten Sommer aber nicht mehr überwinden.

Mainz ärgert die "Wölfe"

Schwere Beine bei den Spielern von VfL Wolfsburg nach dem Sieg in der Europa League. (Foto: AFP)

Schwere Beine bei den Spielern von VfL Wolfsburg nach dem Sieg in der Europa League

Nach dem kräftezehrenden Duell in der Europa League gegen Inter Mailand mussten sich die Wolfsburger in Mainz mit einem 1:1 (0:1)-Unentschieden zufrieden geben. Die Führung für die Gastgeber erzielte Niko Bungert mit dem Kopf (7.), doch Wolfsburg schlug in der zweiten Hälfte zurück. Luiz Gustavo traf zum 1:1-Endstand (61.). Durch die Punkteteilung bleiben beide Klubs auf ihren Tabellenplätzen - Mainz im gesicherten Mittelfeld, die "Wölfe" sind weiterhin zweite Kraft in der Bundesliga. Der FSV ist damit seit drei Spielen ungeschlagen und weiter im Aufwind; für das Team von Trainer Dieter Hecking dagegen war es der erste Punktverlust nach zuvor drei Pflichtspielsiegen in Folge.

Mainz mit guten Auftakt

Die Mainzer spielten gleich zu Beginn mutig nach vorne und versuchten, die Gäste aus Wolfsburg unter Druck zu setzen. Sichtlich beeindruckt vom druckvollen Spiel der Gastgeber hatten die "Wölfe" Probleme, ins Spiel zu finden. Die erste richtige Torchance führte auch gleich zur verdienten Führung des FSV: Johannes Geis schlenzte eine Ecke in den Strafraum, die Bungert ungehindert ins Tor köpfen konnte. Das Team von Trainer Martin Schmidt setzte auch nach der Führung weiter auf Angriff, doch die Versuche von Stefan Bell und Daniel Brosinski blieben ohne Erfolg. Wolfsburg tat sich weiter schwer und hatte Glück, als Geis einen Freistoß aus 27 Metern ans Lattenkreuz donnerte.

Auch im zweiten Durchgang bestimmten die Gastgeber das Geschehen auf dem Rasen. Die erste Chance gehörte allerdings dem Team von Trainer Dieter Hecking. Zunächst zimmerte Gustavo nach knapp einer Stunde den Ball an den rechten Pfosten, wenige Minuten später machte der Wolfsburger es besser und erzielte den Ausgleich - ein Kopfball von Naldo landete bei Gustavo, der den Ball mit Hilfe des linken Innenpfostens über die Linie bugsieren konnte. Der VfL wurde nun stärker, aber auch Mainz spielte weiter auf Sieg. Beide Klubs verpassten in der Folge aber den entscheidenden Treffer. Weder Bungert noch Kevin de Bruyne konnten den Ball trotz guter Möglichkeiten im Tor des Gegners unterbringen.

Interesse am Spielverlauf? - Hier können Sie den Verlauf der Partien noch einmal nachlesen:

Re-Live.

Die Redaktion empfiehlt