1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Mönchengladbach überrascht gegen Schalke

Beim letzten Duell des 32. Spieltages verhilft den "Fohlen" ein Tor zum Sieg über Schalke 04. Der Abstiegskampf ist weiter offen, denn Braunschweig, Nürnberg und auch Hamburg verlieren ihre Partien.

Borussia Mönchengladbach hat am Sonntag für eine kleine Überraschung gesorgt. Das Team von Trainer Lucien Favre siegte in der Schalke-Arena knapp, aber verdient mit 1:0 (1:0). Die "Königsblauen" verpassten es, somit sich von der Konkurrenz abzusetzen. Zwar steht die Elf von Trainer Jens Keller weiterhin auf dem dritten Tabellenrang, doch Bayer Leverkusen hat zwei Spieltage vor Saisonende nur noch drei Punkte Rückstand. Mönchengladbach dagegen wird in der kommenden Saison fast sicher in der Europa League antreten. Die "Fohlen" haben sechs Punkte Vorsprung auf Platz acht.

Vor knapp 62.000 Zuschauern in der ausverkauften Schalke-Arena begann der Gastgeber mutig und kontrollierte die ersten Minuten der Partie. Das Tor machten aber nicht die Hausherren, sondern Mönchengladbach: Patrick Herrmann traf mit einem fulminanten Schuss aus 15 Metern ins linke Eck (35. Minute). Mit der Führung im Rücken wurde die Favre-Elf besser und bestimmte fortan die Partie. Im zweiten Durchgang kämpften sich die Schalker zwar zurück ins Spiel, doch ein Tor konnte auch der eingewechselte Klaas-Jan Huntelaar nicht mehr erzielen.

Hamburg taumelt weiter

Zeigt gegen Augsburg Nerven: HSV-Torwart René Adler. (Foto: dpa)

Zeigt gegen Augsburg Nerven: HSV-Torwart René Adler

Die Luft im Abstiegskampf wird immer dünner für den

Hamburger SV.

Gegen den FC Augsburg verlor das Team von Trainer Mirko Slomka mit 1:3 (1:3). Es war die dritte Niederlage in Folge für den Traditionsklub, der weiterhin auf dem Relegationsplatz steht. Durch den

Punktgewinn des VfB Stuttgart

haben die Hamburger jetzt fünf Punkte Rückstand auf den rettenden 15. Tabellenplatz.

Augsburg agierte von Beginn an zielstrebig und konzentriert und ließ die Gäste gar nicht erst ins Spiel kommen. Folgerichtig sorgte Halil Altintop für die verdiente 1:0 Führung in der siebten Minute. Das Team von Trainer Markus Weinzierl spielte weiter gut nach vorne und kam immer wieder gefährlich vor das Tor des HSV. Nach einer guten halben Stunde war es erneut Altintop, der mit seinem zweiten Treffer für Ernüchterung bei den Hamburgern sorgte (32.). Kurz vor der Halbzeit patzte HSV-Schlussmann René Adler, der einen Fernschuss von André Hahn nicht abwehren konnte (42.) - die Entscheidung. Durch den Anschlusstreffer von Heiko Westermann (44.) keimte bei der Slomka-Elf noch einmal Hoffnung auf, doch der HSV agierte größtenteils zu ideenlos.

Braunschweig und Nürnberg verlieren

Die Niederlage des HSV dürfte bei der Konkurrenz aus Braunschweig und Nürnberg für Erleichterung sorgen, denn der Abstiegskampf ist weiterhin offen. Die Eintracht unterlag Hertha BSC mit 0:2 und der FCN verlor seine Partie gegen den FSV Mainz 05 ebenfalls mit 0:2. Damit kommt es an den letzten beiden Spieltagen zu einem Dreikampf um den Klassenerhalt.

Der 1. FC Nürnberg muss weiterhin um den Klassenverbleib bangen. Gegen den FSV Mainz 05 ist der Club chancenlos. (Foto: dpa)

Der 1. FC Nürnberg muss weiterhin um den Klassenverbleib bangen. Gegen den FSV Mainz 05 ist der "Club" chancenlos

Bayer Leverkusens Übergangstrainer Sascha Lewandowski blieb auch im dritten Spiel ohne Niederlage. Im Topspiel am Samstag (26.04.2014) erspielte sich die "Werkself" ein 2:2-Unentschieden gegen Borussia Dortmund. Lewandowski wird in der kommenden Saison von

Roger Schmidt, derzeit noch Trainer von Red Bull Salzburg

, ersetzt.

Viele Tore in München

Am anderen Ende der Tabelle freute sich der FC Bayern München über eine gelungene Generalprobe vor dem Halbfinal-Rückspiel (30.04.2014) gegen Real Madrid in der Champions League. Der Rekordmeister besiegte Werder Bremen deutlich mit 5:2. Der VfL Wolfsburg musste dagegen im Kampf um die Champions-League-Plätze einen Rückschlag hinnehmen: Gegen den SC Freiburg kamen die "Wölfe" nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.

Auch bei der Partie zwischen der TSG Hoffenheim und Eintracht Frankfurt wurden die Punkte geteilt, das Spiel endete 0:0. Ebenfalls torlos endete die Begegnung zwischen Hannover 96 und dem VfB Stuttgart am Freitagabend. Das Team von Trainer Huub Stevens muss somit weiter um den Klassenerhalt bangen. Aktuell hat der VfB noch fünf Punkte Vorsprung auf den Hamburger SV.

Alle Ergebnisse und die Tabelle der Fußball-Bundesliga finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema