1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Alarm in Antwerpen

Möglicher Anschlagsversuch in Belgien gescheitert

Am Tag nach dem Anschlag in London wird im belgischen Antwerpen Terroralarm ausgelöst. Wollte ein Mann im Haupteinkaufsviertel mit seinem Wagen Menschen töten?

Experten der Polizei untersuchen das Fahrzeug des Rasers (Reuters/M. de Roeck)

Experten der Polizei untersuchen das Fahrzeug des Rasers

In der nordbelgischen Stadt Antwerpen hat die Polizei einen bewaffneten Mann festgenommen, der mit seinem Auto mit hoher Geschwindigkeit durch eine belebte Einkaufsstraße gerast ist. Damit haben die Beamten möglicherweise einen Anschlagsversuch vereitelt.

Gefahr für Passanten

Video ansehen 01:29

Ein Jahr nach den Anschlägen von Brüssel: der Schmerz bleibt

Wie die Staatsanwaltschaft in der Hafenstadt mitteilte, brachte der Fahrer mehrmals Fußgänger in Gefahr. Passanten mussten sich durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Als die Polizei den Mann stoppen wollte, flüchtete dieser zunächst mit dem Wagen. Nach einer Verfolgungsjagd gelang es einer schnellen Eingreiftruppe, das Auto zu stoppen und den Fahrer festzunehmen. Im Kofferraum des Wagens wurden mehrere Stichwaffen, eine Pumpgun sowie ein Kanister mit unbekanntem Inhalt gefunden.

Bei dem festgenommenen Fahrer handelt es sich nach den ersten Ermittlungen um einen 39 Jahre alten Franzosen nordafrikanischer Herkunft. Ob er gezielt Menschen totfahren wollte, ist noch unklar. Der Verdächtige konnte zunächst nicht vernommen werden, wie die Zeitung "Le Soir" unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft schrieb. 

Fahrer betrunken?

Nach Informationen des Senders RTBF stand er unter Alkoholeinfluss und soll Drogen bei sich gehabt haben. Beide Medien meldeten weiter, dass die Ermittler auch die Möglichkeit prüfen, dass der Mann nicht gezielt Menschen angreifen wollte.

Laut "Le Soir" hält es die Polizei auch für möglich, dass er betrunken die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte. Nach Informationen RTBF könnte der Franzose auch versucht haben, einer Polizeikontrolle zu entgehen.

Nach dem Vorfall verstärkte die Polizei ihre Patrouillen in den Straßen Antwerpens. Die Stadt ist mit rund 500.000 Einwohnern nach Brüssel die zweitgrößte in Belgien. Antwerpen liegt nahe der niederländischen Grenze und ist vor allem für den Hafen und das Diamantenviertel bekannt.

wl/uh (dpa, afp)

 

Audio und Video zum Thema