1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Máté aus Ungarn

Schwäbisch würde Máté gern lernen, „Taschentuch“ und „Handtuch“ verwechselt er schon mal, und die Einführung von Deutsch als erster Fremdsprache an allen Schulen weltweit wünscht er sich. Vielleicht mit ihm als Lehrer?

Audio anhören 03:18

Máté aus Ungarn – das Porträt als MP3

Name: Máté

Land: Ungarn

Geburtsjahr: 1996

Beruf: Student

Ich lerne Deutsch, weil …
ich früher mit strahlenden Augen unseren deutschen Verwandten zugehört habe, wenn sie bei uns zu Besuch waren. Die Sprache hat mir einfach sehr gut gefallen.

Mein erster Tag in Deutschland war …
2013. Ich habe zwei wunderschöne Wochen bei einer sehr netten Familie in der Nähe von Köln als Austauschschüler verbracht.

Das ist für mich typisch deutsch:
Ein sehr reichliches Frühstück, Pünktlichkeit und Mülltrennung.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Münster. Es gefällt mir, dass dort so viele Studenten leben.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Warum ist Deutsch nicht an allen Schulen weltweit die erste zu lernende Fremdsprache? In Ungarn wurde ein entsprechender Plan leider abgelehnt.

Diesen Dialekt würde ich gern lernen:
Schwäbisch, weil meine Großmutter aus einer schwäbischen Familie stammt.

Mein deutsches Lieblingswort:
Fernsehansagerin. Es war das erste lange Wort, das ich gelernt habe.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
„Handtuch“ und „Taschentuch“. Weil ich eine Katzenallergie habe, bekam ich von meiner deutschen Gastfamilie immer Taschentücher. Ich dachte aber, es hieße „Handtücher“ und lehnte deshalb die Frage meines Gastbruders ab, ob er Handtücher mitbringen solle.

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
Wer dem anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.“ Es gefällt mir – und auf Ungarisch gibt es das Sprichwort auch.

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Deutsch wie meine Muttersprache sprechen zu können und später als Deutschlehrer zu arbeiten.

Mein Tipp für andere Deutschlerner:
Nutzt alle Möglichkeiten, muttersprachliche Sprecher zu hören. Und sprecht so viel wie möglich selber Deutsch!

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads