1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Lynch soll neue US-Justizministerin werden

Das Weiße Haus hat eine Nachfolgerin für Justizminister Eric Holder gefunden: Die New Yorker Staatsanwältin Loretta Lynch soll nach dem Willen von US-Präsident Barack Obama das Amt antreten.

Präsident Barack Obama werde Loretta Lynch am Samstag für die Nachfolge von Amtsinhaber Eric Holder nominieren, teilte das Weiße Haus mit. Die 55-Jährige sei eine "starke, unabhängige Staatsanwältin". Die Nominierung muss noch vom US-Senat bestätigt werden. Dies dürfte reibungslos über die Bühne gehen, verlautete aus regierungsnahen Kreisen.

Die 1959 in Greensboro im Bundesstaat North Carolina geborene Lynch ist derzeit Staatsanwältin im New Yorker Stadtteil Brooklyn, nachdem sie dieses Amt bereits von 1999 bis 2001 innehatte. Dazwischen arbeitete die Juristin für die Anwaltskanzlei Hogan & Hartson in New York, wo sie vor allem im Wirtschaftsrecht tätig war. Lynch besitzt einen Doktortitel der Eliteuniversität Harvard.

Holder gilt als amtsmüde

Lynch wäre nach Janet Reno unter Ex-Präsident Bill Clinton die zweite Frau an der Spitze des Justizministeriums. Außerdem würde mit ihr nach Holder ein zweites Mal ein Afroamerikaner diesen Posten bekleiden. Der Amtsinhaber hatte im September seinen Rücktritt angekündigt. Allerdings will Holder das Amt noch so lange ausüben, bis ein Nachfolger vom Senat bestätigt ist. US-Medien spekulierten, Holder sei nach fast sechs Jahren amtsmüde. Er selbst hatte den Rückzug seit längerem angekündigt.

Laut US-Medien gilt Lynch als ungewöhnliche Wahl, da sie nicht zu Obamas engerem Kreis zählt und öffentlich bisher kaum aufgefallen ist. Anders ihr Vorgänger: Holder ist ein enger Vertrauter des US-Präsidenten.

ab/haz (dpa,rtr)